Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 14797

TENERIFFA


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: Holstein-Spiele [->]
image

image

image


f5
Bewertung angespielt: 4.0 von 10
punkte

Score gesamt: 52.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die kanarische Insel Teneriffa wird besiedelt. Dies geschieht durch den Einsatz von Charakterkarten, mit denen Häuser gebaut und Waren gehandelt werden. Dabei besteht auch die Möglichkeit, sich direkt bei den Mitspielern zu bedienen. Doch selbst Diebe können bestohlen werden…

Regeln

In jeder Runde wird eines der künftigen Dörfer zufällig bestimmt. Jeder Spieler wählt aus sechs Charakteren verdeckt drei Karten aus, die dann abwechselnd aneinander gelegt werden. Erst dann werden sie aufgedeckt und ihre Aktionen ausgeführt. Der Maurer errichtet Häuser (sofern ein Platz noch frei ist), der Händler zieht von Dorf zu Dorf. Beide sorgen für Siegpunkte, ebenso wie der Exporteur, der die vom Bauern produzierten Waren (Zucker und Wein, sofern im Dorf überhaupt möglich) verschifft. Ein Dieb bestiehlt die direkt vor ihm agierende Person. Und zwar vollständig, als wenn der Dieb die Aktion selbst durchführen würde. Kettenreaktionen durch mehrere Diebe in Folge sind möglich.

Sobald alle Bauplätze der Hauptstadt besetzt sind, endet die Partie mit einer Abschlusswertung. Es gewinnt natürlich, wer die meisten Siegpunkte sammeln konnte.

Meinung

Das Material ist für einen Kleinstverlag recht gut gelungen. Die Insel erscheint farbenfroh, die Charaktere sind gut voneinander zu unterscheiden. Auch das Durchführen der Aktionen wirkt frisch, was hauptsächlich an zwei Gründen liegt: Erstens sind manche Aktionen nur beschränkt durchführbar und zweitens juckt es immer im Finger, den Dieb einzusetzen. Was einerseits eine Menge Spaß machen kann (im Erfolgsfall), ist natürlich gleichermaßen frustrierend, wenn immer wieder die fremden Gauner profitieren. Insbesondere in Dörfern ohne Landwirtschaft und zu Beginn gibt es allerdings nur wenig Handlungsspielraum, sodass der Zufall dominiert.

Vorausgesetzt, man kommt überhaupt so weit. Denn leider ist die Anleitung eine mittlere Katastrophe: Sie steckt dermaßen voller Unklarheiten und Lücken, dass es nicht nur einen gewissen Interpretationsspielraum gibt, sondern sich das Regelstudium auch erheblich in die Länge zieht. Dazu folgende Präzisierungen seitens des Autors:

Wieviel Produkte exportiert der Exporteur? -> Der Exporteur exportiert immer nur das Produkt eines Lagerhauses. Hat der Spieler bereits mehrere Lagerhäuser, so exportiert er immer zuerst das Ernteprodukt aus dem Lagerhaus, welches auf der niedrigsten Ziffer steht.

Wieviele Lagerhäuser berauben die Diebe je Runde? ->Die Diebe berauben immer nur ein einzelnes Lagerhaus je Runde, auch wenn der beraubte Spieler mehrere Lagerhäuser auf einem Lagerfeld stehen hat.

Fazit

Teneriffa hätte eine professionelle redaktionelle Bearbeitung gut getan, um die klare Zielgruppe der Familien besser anzusprechen. Wer sich trotzdem durch die Anleitung kämpft, wird zumindest für ein paar Partien seinen Spaß mit der Insel haben. Und dabei auch den einen oder anderen kleinen Ort kennenlernen.


2012-09-06, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
4cp
06.08.2012
hat Potential, wirkt aber unfertig

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5217 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum