Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12543

TEMPORA


cover
Jahrgang: 2001

Verlag: Murmel [->]
image
3-6

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 3.8 von 10
punkte

Score gesamt: 51.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

"Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit". Dieser afrikanische Satz an die Europäer ist die Einführung zum Spiel Tempora ("Zeiten"). Es müssen verschiedene Kärtchen, die Abbildungen aus aller Welt zeigen, in zeitlich richtiger Reihenfolge ausgelegt werden.

Regeln

Hauptbestandteil des Spiels sind 40 farbige Kärtchen, die Menschen unterschiedlicher Kulturen in einem Verhältnis zu verschiedenen Zeitaspekten zeigen. Diese Karten und 40 Uhrenplättchen werden gemischt und verdeckt ausgelegt. Jeder Spieler zieht nun fünf Kärtchen und fünf Uhren. Der Rest des Materials wird dann aufgedeckt auf dem Tisch ausgelegt. Anschließend besteht die Möglichkeit, drei Durchgänge lang jeweils ein genommenes Kärtchen mit einem aus der Auslage zu tauschen. Durch diese Aktion müssen die Spieler versuchen, am Ende fünf Karten auf der Hand zu haben, für die sie ein gemeinsames Zeitthema wählen können. Beispiele für Zeitthemen: Arbeitszeit, Ruhezeit, Freizeit, Wartezeit usw.

Wer das Uhrenplättchen mit 12:00 Uhr gezogen hat, beginnt das Spiel. In der ersten Spielrunde legt jede Person der Reihe nach eine Karte auf den Tisch, und zwar so, dass das neue Kärtchen ein bereits Liegendes berührt. Auf die Karte kommt dann jeweils das früheste Uhrplättchen (von 12 Uhr an) das ein Spieler besitzt. Während des Spiels werden die Kärtchen dann in einem wabenartigen Muster aneinander gelegt, wobei beachtet werden muss, dass beim Vertauschen oder Anlegen von Karten immer alle Uhren, die schon auf dem Tisch liegen, eine fortlaufende zeitliche Linie bilden.

Als Aktionsmöglichkeiten dürfen die Spieler bereits liegende Karten versetzten, eine Holzscheibe (wichtig für Spielwertung) der eigenen Farbe ein- oder versetzen (nur wenn entsprechende Karte zum eigenen Zeitthema passt), oder ein weiteres Kärtchen anlegen, welches dann mit einem Uhrplättchen und eventuell einer eigenen Holzscheibe belegt werden darf. Sobald ein Spieler alle seine Karten eingesetzt hat, ist das Spiel zu Ende. Sieger ist derjenige, der am meisten Holzplättchen auf untereinander in Verbindung stehenden Kärtchen liegen hat.

Meinung

Die Murmel Spielwerkstatt hat dieses Spiel in Zusammenarbeit mit Helvetas (private Entwicklungsorganisation), die sich in Afrika, Asien und Lateinamerika engagieren, herausgebracht.

Tempora enthält eigentlich keine "richtige" Spielregel, sondern vielmehr Spielideen, mit der Aufforderung, sich neue und weitere Varianten zu erspielen. Von der Thematik her sticht das Spiel etwas aus der Masse heraus.

Spielerisch bietet Tempora zwar nichts Neues, aber es besitzt ein sehr offenes Spielprinzip, und es gibt sicherlich den ein oder anderen, dem eine schöne Spielvariante dazu einfällt. Gut gelungen sind die Photographien auf den Spielkärtchen, da es gar nicht so einfach ist, mit einem Motiv möglichst viele verschiedene Zeitthemen gleichzeitig darzustellen.

Fazit

Tempora ist ein Legespiel mit einem besonderen Hintergrund und eignet sich für die ganze Familie. Für Kinder deswegen, weil als Kartenthema auch einfachere Sachen (wie z. B. das Alter der Personen) gewählt werden können. Vielleicht regt das Spiel manch Erwachsenen sogar ein bisschen zum Nachdenken an, was für die unterschiedlichen Kulturen in aller Welt der Begriff Zeit bedeutet.


2009-06-01, Markus Donaubauer (markus)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
4markus
25.05.2009
3.5arkadia
27.09.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4739 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum