Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13894

SCHWARZ ROT GELB


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: Amigo [->]
Autor: Günter Burkhardt
Grafik: INGEORGE design

image
2-6

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

„Grün“, „Blau“, „Schwarz“, „Gelb“ und „Rot“ steht auf den 80 Karten, jedoch immer in einer anderen Farbe geschrieben. Und genau darin besteht das Problem, denn beide Farben sind gültig und bei zwei aneinander gelegten Karten darf es keine Übereinstimmung geben. Was übrigens auch für die Anzahl der Wörter auf einer Karte gilt…

Regeln

Jeder Spieler erhält seine eigene Startkarte, die er vor sich offen auslegt. Die restlichen Karten werden verdeckt und gleichmäßig auf dem Tisch verteilt, denn alle Spieler agieren gleichzeitig und versuchen, eine Kette von Karten vor sich zu legen, bei denen sich zwei benachbarte stets in Farbe und Anzahl unterscheiden müssen. Ein gelbes „Grün Grün“ neben einem roten „Blau Blau Blau“ ist also erlaubt, ein schwarzes „Gelb“ neben einem gelben „Rot Rot“ jedoch nicht.

Die Spieler greifen sich also Karten und legen diese an, wenn sie passt. Andernfalls werden die Karten offen in die Mitte zurückgelegt und können wieder von allen neu genommen werden. Sobald ein Spieler die erforderliche Zahl Karten gelegt hat, endet die Runde. Wer beim Legen einen Fehler gemacht hat, verliert alle seine Karten ab dieser fehlerhaften Stelle. Danach entscheidet die Reihenlänge über die Reihenfolge, in der die ausliegenden Punktekarten genommen werden dürfen. Diese reichen von -4 bis +10. Nach fünf Runden gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Meinung

Karten grabschen, gucken, noch mal hingucken, zurücklegen, andere nehmen, nochmal gucken, anlegen, nächste suchen, zack, zack, zack. Eigentlich ganz einfach. Und schnell. Doch in all der Hektik werden erstaunlich viele Fehler gemacht, sodass kaum eine Runde vergeht ohne dass ein Mitspieler Karten abgeben muss. Etwas einfacher hat es, wer sich passende offene Karten aussucht – denn dann entfällt nämlich immerhin das Zurücklegen.

Fazit

Wenn Farben andersfarbig eingefärbt sind, dann kommt das Gehirn leicht durcheinander. Wenn dann noch operative Hektik ausbricht, führt dies zwar nicht gleich zu geistiger Windstille, jedoch zu Fehlern. Schwarz Rot Gelb beschränkt sich auf genau dieses Dilemma und ist damit ein ideales kleines Spiel für alle Hektik-Fans.


2011-08-04, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7niggi
26.06.2011

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4518 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum