Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 15607

PESCADO


cover
Jahrgang: 2012

Verlag: Steffen Spiele [->]
Autor: Steffen Benndorf
image
2-4

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score




Rezension

Ziel

Pescado leitet sich ab von Pesces=Fische, denn genau diese müssen erwürfelt werden. Die Plättchen zeigen stets drei Fische, es gibt sie in sechs verschiedenen Farben. Plättchen mit drei gleichfarbigen Fischlein sind besonders wertvoll, mit drei verschiedenen dagegen weniger.

Regeln

Sechs Plättchen liegen aus und wollen eingesammelt werden. Dazu stehen dem aktiven Spieler fünf Farbwürfel zur Verfügung, mit denen er die erforderlichen Kombinationen zu erreichen versucht. Jeder Würfel kann dabei mehrfach verwendet werden -wichtig ist nur, dass die Fischfarben eines Plättchens überhaupt vorliegen. Was beim ersten Versuch noch nicht geklappt hat, darf noch ein zweites Mal versucht werden. Wer nun auf zwei oder vier Plättchen freiwillig verzichtet, erhält einen beziehungsweise zwei zusätzliche Würfel.

Neben den erwähnten Plättchen in der Tischmitte können aber auch diejenigen erwürfelt werden, die der vorherige Spieler gerade eingesammelt hat. Auf diese Weise kann ein Fischplättchen also mehrfach herumgereicht werden. Erst wenn die Auslage nicht mehr ergänzt werden kann, endet die Partie. Je nach Anzahl verschiedener Farben sind die Plättchen 1, 2 oder 3 Punkte wert.

Meinung

Von wegen einsacken: Auch mit Hilfe der Zusatzwürfel gelingt es meist nur, ganze zwei Plättchen einzusacken. Während die einfarbigen Teile sichere Punkte sind (die aber nur selten geschafft werden), müssen dreifarbige in etwa der Hälfte aller Fälle weitergereicht werden. Inflationär wird das Geschiebe jedoch nicht, denn dazu passen insgesamt einfach nur wenig Kombinationen. Zudem sammeln sich die einfarbigen Plättchen langsam an und schränken die taktischen Möglichkeiten immer mehr ein. Dank der dicken Pappe und der schönen Würfel bleibt ein wohliges, ganz unfischiges Gefühl zurück.

Fazit

Viel Pappe und sieben Würfel -das ist untypisch für Steffen Spiele. Ebenso untypisch ist der geringe Taktikanteil, denn Pescado lässt sich am ehesten noch mit Heckmeck am Bratwurmeck vergleichen. Das Design ist zwar weniger kindlich, der Spielspaß aber vergleichbar hoch.


2013-03-02, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5cp
25.02.2013
ungewöhnliches Material für Steffen Spiele. :)
5.5niggi
16.02.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3839 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum