Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17057

LORDS OF XIDIT


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Libellud [->]
Autor: Régis Bonnessée
image
3-5

image
90

image
ab 14


f5
Bewertung angespielt: 8.5 von 10
punkte

Score gesamt: 61.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In Lords Of Xidit übernimmt jeder Spieler die Rolle eines Idrayks, der auf seiner Reise durch das Land militärische Mitstreiter anwirbt, um die bedrohten Städte vor den wild gewordenen Kreaturen zu retten. Als Belohnung werden Zauberergilden errichtet, Geld angesammelt und Rum durch Bardengesänge angehäuft. Wer am Ende alle Prüfungen besteht, wird Retter des Königreichs und gewinnt das Spiel.

Regeln

Nachdem der Spielplan in die Tischmitte platziert wurde, werden alle benötigten Materialien bereitgelegt. Das Spielfeld wird mit fünf Anwerbungsplättchen und fünf Bedrohungsplättchen bestückt. Die restlichen Plättchen bilden die Nachrückstapel. Jeder Spieler erhält eine Idrakys-Spielfigur und einen Sichtschirm, hinter dem im Laufe des Spiels die Bardenplättchen, das Gold und die militärischen Einheiten versteckt werden. Außerdem bekommen die Spieler jeweils eine Programmiertafel, mit der sie zu Beginn einer Runde ihre sechs Aktionen festlegen.

Mittels der Programmierung können die Helden das Land bereisen (=Weg zurückgelegen) und Soldaten anwerben sowie bedrohte Städte retten. Um eine militärische Einheit anzuwerben, muss der Spieler in der entsprechenden Stadt sein und dort eine Aktion auf der Programmiertafel eingestellt haben. Gleiches gilt für die Rettung einer bedrohten Stadt. Zur Eliminierung der Kreaturen müssen entsprechende Militäreinheiten abgegeben werden, die von Bedrohungsplättchen zu Bedrohungsplättchen unterschiedlich sind. Der siegreiche Spieler darf sich dann zwei von drei möglichen Belohungen aussuchen. Das können Lobeshymnen in Form von Bardenplättchen in angrenzenden Gebieten sein oder auch der Bau von Zauberergilden oder der Erhalt von Gold. Nach jeweils vier Runden erfolgt eine Militärerhebung. Hierbei vergleichen die Spieler die Anzahl ihrer militärischen Einheiten, und zwar jeden Militärtyp separat hintereinander. Wer die Mehrheit der Einheit(en) besitzt, erhält eine Belohnung (Gold, Stockwerke für Zauberergilden oder Bardenplättchen).

Das Spiel endet nach der Militärerhebung der zwölften Runde. Nun werden die drei Prüfungsplättchen ausgewertet, die zu Beginn einer Partie in zufälliger Reihenfolge ausgelegt wurden. Der letztplatzierte Spieler des ersten Aspekts scheidet aus dem Spiel aus. Im Fünferspiel scheiden sogar die letzten beiden Spieler aus. Dann wird die zweite Prüfung ausgewertet. Unter den verbliebenen Helden scheidet hier der letztplatzierte Spieler aus. Nun folgt das Finale mit der Auswertung des dritten und letzen Aspekts. Wer von den beiden Finalisten hier die meisten Punkte angesammelt hat, gewinnt das Spiel und wird zum Retter des Königreichs.

Meinung

Xidit? Da war doch was. Richtig, dieses Königreich spielt auch die Hauptrolle in Libelluds Erfolgsspiel Seasons, das ebenfalls aus der Feder von Régis Bonnessée stammt. Nach dem Auspacken des üppigen und wunderschön aufgemachten Spielmaterials fühlt sich der Spieler fast ein bisschen erschlagen und freut sich auf hochkomplexen Spielspaß. Ist diese Vorfreude gerechtfertigt? Jein! Ja, Lords Of Xidit verbreitet tolle Spielfreude und macht tierisch Spaß. Nein, das Spiel ist nicht hochkomplex. Obwohl das zunächst so aussieht. Die Spielregel umfasst stolze 20 Seiten und die empfohlene Altersempfehlung von 14 Jahren lässt ebenfalls komplizierte Mechanismen erahnen.

In der Praxis gestaltet sich das Spiel aber gar nicht mal so schwierig. Das Komplizierteste am Spiel ist eigentlich der Aufbau und das Verständnis des Nachrückens von Anwerbungs- und Bedrohungsplättchen. Rein spielerisch ist das Ganze relativ einfach. Die Spieler programmieren ihre sechs Schritte und sind dieser verbindlichen Programmierung dann ausgeliefert. Da oftmals auch Straßenbewegungen einprogrammiert sind, bewegen sich die Spieler auf den entsprechenden Straßen durch das Königreich. Programmierungs- und Bewegungsmechanismus erinnern leicht an Robo Ralley und Elfenland. Und obwohl Lords Of Xidit natürlich eigene Ziele und ein individuelles Flair hat, ist diese Assoziation gar nicht mal so falsch. Im Endeffekt wandern die Helden durch das Land, werben in manchen Städten Militäreinheiten an und verwenden diese angeworbenen Soldaten zur Rettung bedrohter Städte. Eigentlich ganz einfach. Die Krux ist das Einschätzen der Mitspieler, denn bei Anwerbungen muss der aktive Spieler immer zuerst die schwächste Militäreinheit nehmen. Insofern sollte ein Spieler auch ruhig mal passen und seinen Mitstreitern den Vortritt beim Anwerben lassen, um später eine stärkere Einheit rekrutieren zu können. Außerdem ist natürlich zu berücksichtigen, welche Einheiten die bedrohten Städte in der Nähe erfordern.

In der Regel dürfte es kaum möglich sein, in allen Bereichen die meisten Punkte zu erzielen. Um eine Partie zu gewinnen, wird sich ein Spieler durchaus mal in einem Bereich „durchmogeln“ müssen, d.h. als Dritt- oder Zweitplatzierter den nächsten Auswertungsaspekt erreichen und dort weiterkommen, bzw. im finalen dritten Bereich gewinnen. Eine Fokussierung auf einen einzigen Bereich ist also zum Scheitern verurteilt. Eine gut geplante Splittung der drei Prüfungen ist am erfolgversprechendsten.

Fazit

Lords of Xidit ist ein gutes und originelles Spiel, das allen Testern viel Freude und Spaß bereitet hat. Für die oberste Eliteklasse reicht es allerdings nicht ganz. Nimmt man die Fußballszene als Vergleich/Metapher, spielt Lords Of Xidit in der Europa League, aber nicht in der Champions League.


2014-11-19, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8.5heavywolf
03.11.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3779 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum