Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18556

FEUER FREI!


cover
andere Namen: Fire!
Jahrgang: 2019

Verlag: 2F-Spiele [->]
Autor: Friedemann Friese
Grafik: Harald Lieske

image
1-2

image
25

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 3.0 von 10
punkte

Score gesamt: 50.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Feuer Frei! ist eine analoge Kartenspielumsetzung von alten Spielhallen-Games der 80er Jahre. Space Invaders, Alien Attacks & Co. lassen grüßen.

Regeln

Feuer Frei! kann entweder solo oder zusammen mit einem Freund im Team gespielt werden. Pro Level müssen immer mehr Aliens besiegt werden, allerdings kommen mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad auch neue Batterien und Waffen hinzu.

In einem Zug deckt der aktive Spieler eine Batterie auf und legt sie auf eine Waffe. Die Batterie-Karten haben unterschiedliche Energiewerte. Sobald eine Waffe über mindestens zehn Energie verfügt, wird sie abgefeuert. Dazu gilt die Formel:Schaden = (gesamte Energie – 10) x Anzahl an Fadenkreuzen

Ziel des Ganzen ist die stufenweise Eliminierung der ausliegenden Alien-Karten. Insgesamt gibt es neun Level.

Meinung

Die riesigen Konsolen der 80er Jahre waren Kult und sind es für Nostalgiker auch heute noch. Mit Joystick und Abschuss-Buttons wurden damals unzählige Aliens abgewehrt, und dieses Gemetzel war definitiv ein toller Jugendspaß.

Wird die Kartenspielumsetzung diesen Erinnerungen gerecht? Eher „Nein“. Die Kids der 80er Jahre sind heute Männer und Frauen im mittleren Alter und dieser Spielmechanik größtenteils entwachsen. Der Nachwuchs kennt Space Invaders und Konsorten wahrscheinlich gar nicht und hat keine emotionale Erinnerungs-Verbindung an das Prinzip.

Mechanisch betrachtet ist Feuer Frei! letztendlich eine reine Rechenleistung in Verbindung mit Wahrscheinlichkeiten (weil der Spieler ja genau weiß, welche Batteriekapazitäten noch im Deck sind). Dadurch kann das Spiel zur staubtrockenen Kalkulation ausarten. Um möglichst weit zu kommen ist das auch notwendig. Wer „aus dem Bauch heraus“ spielt und sich keine Gedanken macht, wird Level 9 wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommen, denn der Schwierigkeitsgrad ist schon recht hoch. Mir persönlich hat das Spiel überhaupt nicht gefallen, und auch meine Freunde, denen ich die Veröffentlichung ausgeliehen habe, hatten keinen Spaß daran.

Fazit

Die Fabelspiele von Friedemann Friese sind ohnehin nicht jedermanns Sache, und so ist es keine Überraschung, dass auch Feuer Frei! nicht für Jeden geeignet ist. Wer allerdings schon die vorangegangenen Fabelspiele mochte und sich obendrein für das Retro-Feeling erwärmen kann, sollte sich ruhig ein eigenes Urteil bilden.


2020-05-06, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
2heavywolf
27.03.2020
4Waldelfchen
20.05.2020

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 812 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum