Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 15006

COERCEO


cover
Jahrgang: 2012

Verlag: Coerceo Company [->]
Autor: Erik Gortzen
image
2-2

image
45

image
ab 7


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

„Coerceo“ bedeutet soviel wie „umschließen“, denn genau darum geht es. Die Steine des Gegners müssen umzingelt werden, um sie vom Brett zu entfernen. Denn erst wenn kein Stein des Gegners mehr übrig ist, ist die Partie gewonnen.

Regeln

Die eigentlichen Spielfelder sind dreieckig. Jeweils sechs Stück (drei für jede Partei) bilden gemeinsam ein Sechseck-Plättchen, wovon es insgesamt 19 Stück gibt. Gezogen wird stets abwechselnd ein eigener Stein beliebig weit in eine der sechs möglichen Richtungen. Hindernisse können übersprungen werden.
Am Rand befindliche Plättchen werden entfernt, sobald sie leer sind. Für jeweils zwei gesammelte Plättchen darf ein beliebiger weiterer Stein des Gegners vom Spielfeld genommen werden.

Meinung

Die sehr eigenwillig strukturierte Anleitung ist viel zu ausführlich -sie umfasst insgesamt 60 Seiten. Das hätte auch auf eine halbe (!) Seite gepasst, und zwar mit Illustration -obige Ablaufbeschreibung ist nämlich lückenlos und vollständig. Gut, immerhin ist das Format handlich, da kleiner als A5. Dennoch wird nahezu jede mögliche Kombination von Zügen ausgiebig mit jeweils einer Doppelseite in fünf Sprachen abgehandelt. Das erschwert eine spätere Suche völlig unnötig.

Ansonsten erinnert Coerceo ein wenig an Go, auch wenn es sich viel zügiger spielen lässt. (Grübeln lässt sich dennoch vortrefflich, denn neben der Optimierung eigener Angriffe müssen auch die möglichen Züge des Gegners berücksichtigt werden.)

Fazit

Wer gerne abstrakte Spiele vom Schlage eines Go spielt, sollte sich Coerceo einmal ansehen. Auch ein Vergleich mit der Gipf-Reihe wäre durchaus nicht vermessen. Eine Partie dauert nur wenige Minuten, da das Spielfeld schnell schrumpft. Das Austauschen gegen Steine ist eben ein effizienter Bonus.


2013-04-11, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6cp
29.11.2012
schöne Steine, nervige Anleitung

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4892 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum