Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16902

ZIEH LEINE, FLYNN


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Moses Verlag [->]
Autor: Stefan Dorra, Manfred Reindl
image
2-5

image
15

image
ab 6


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die diebische Piraten-Eule Flynn hat alles von Bord gemopst, was nicht niet- und nagelfest war. Jetzt liegen Schatztruhen, Mäuse, Säbel, Schmuck und Kelche übereinander gestapelt im Ausguck und warten darauf, von den Spielern wieder zurück geholt zu werden. Dabei ist im Vorteil, wer sich die einzelnen Positionen des Diebesguts merken konnte.

Regeln

Vier dicke Plättchen je Motiv werden übereinander gestapelt und anschließend aus diesen ein einziger Turm gebaut. Auf die Spitze wird Flynn gesetzt, der besser nicht herunter fallen sollte.

Reihum ziehen die Spieler eines der Plättchen aus dem Turm. Dazu müssen sie nur schnell genug an dem dicken Faden ziehen, den jedes Plättchen besitzt. Ein Würfel gibt dabei das gesuchte Motiv vor. Wurde das richtige unfallfrei gezogen, darf der Spieler eines seiner sieben Münzen umdrehen. Bei letzten Motiv einer Sorte sogar gleich zwei auf einmal. Kippt der Turm jedoch, müssen alle Münzen zurück gedreht werden, wohingegen die Mitspieler einige ganz loswerden. Es gewinnt, wer alle sieben gedreht hat.

Meinung

Da werden die Spieler gleich drei Mal gefordert: Sie müssen sich die Reihenfolge der Objekte merken (die sich bei jedem Neubau zudem ändert), richtig rechnen (abzählen) und schließlich noch das notwendige Geschick beweisen, schnell genug an der Leine zu ziehen. Das geht schnell und ist besonders lustig, wenn sich mal jemand irrt oder gar für einen Einsturz sorgt. Kinder sollten vor der ersten Partie unbedingt ein wenig damit üben, damit sie frühzeitig ein paar Erfolgserlebnisse haben.

Dass das Spiel überhaupt so gut funktioniert, liegt aber auch am Material: Die Plättchen sind einen halben Zentimeter dick, die Leinenfäden wie das Lesezeichen eines dicken Buches. Und ganz oben steht nicht etwa eine Plastikfigur, sondern eine lustige Eulenfigur, eine Art Schlumpf mit Basisscheibe.

Fazit

Material und Mechanismus bieten ein ganz neues Spielgefühl und eine echte Herausforderung für Kinder, die einen hohen Wiederspielreiz bescheinigen. Empfehlenswert!


2014-07-09, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic


Bewertungen
7niggi
27.05.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2900 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum