Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16692

TRAINS AND STATIONS


cover
Jahrgang: 2013

Verlag: Wizkids [->]
Autor: Eric M. Lang
image
3-5

image
45

image
ab 14


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In dem Eisenbahnspiel Trains And Stations müssen die Spieler Lieferungen durchführen, Gebäude errichten und Gewinne erwirtschaften. Welcher Spieler kontrolliert die wichtigsten Warenströme und gewinnt das Spiel?

Regeln

Nachdem der Spielplan in die Tischmitte gelegt wurde, werden die Warenkarten nach Sorten getrennt. Rinder-, Arbeiter- und Kohlenkarten werden auf die entsprechenden Felder platziert, während Nahrung, Silber und Gold neben den Spielplan bereitgelegt werden. Jeder Spieler erhält acht Würfel seiner Farbe, drei Münzen, drei Siegpunktkarten und zwei Machtkarten mit geheimen Aufträgen.

Im Spielablauf werden zunächst bis zu fünf Würfel eingesammelt. Hierzu können auch aufgesparte Würfel aus dem letzten Zug verwendet werden. Als Nächstes würfelt der aktive Spieler mit seinen eingesammelten Würfeln. Für eine Münze können beliebig viele Würfel neu geworfen werden. Die Würfelseiten zeigen sechs verschiedene Symbole. Für drei identische Hotel-, Bergwerk- und Ranchkarten darf ein entsprechendes Gebäude errichtet werden. Drei gesperrte Züge beenden den Spielzug des aktiven Spielers und führen zu einem Punkteabzug. Mit gewürfelten Zug- und Münzsymbolen dürfen Strecken ausgebaut werden, bzw. wird Geld eingenommen. Sobald eine Strecke zwischen zwei Städten fertig gestellt wurde, erhalten die beteiligten Spieler Warenkarten oder Siegpunkte für errichtete Gebäude und für eingesetzte Streckenabschnitte. Der Spieler mit den meisten Zug-Würfeln erhält einen Mehrheitsbonus. Anschließend werden sämtliche Würfel zurückgenommen, so dass die Strecke wieder neu gebaut werden kann. Errichte Gebäue bleiben hingegen bestehen. Sobald die Rinder-, Bergwerk- und Hotelkarten aufgebraucht sind, werden sie durch Silber, Gold oder Nahrung aufgewertet. Am Spielende gibt es Siegpunkte für die Mehrheiten der unterschiedlichen Warenkarten. Trains And Stations endet, sobald alle Siegpunktkarten vom Spielplan genommen wurden. Jetzt werden die Mehrheiten ausgewertet und zum Wert der Siegpunktkarten addiert. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Zusammen mit der Altersempfehlung ist der Text auf der Rückseite und zu Beginn der Spielregel wegweisend für das potentielle Spielerklientel. Hmm … ob sich Wizkids damit einen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten. Denn die Rede ist laut Verlag von einem „herausfordernden Würfelspiel“, das ab 14 Jahren empfohlen ist. Diese Informationen suggerieren eigentlich ein anspruchsvolles Spiel, das primär Vielspieler anspricht. Genau diese Spielergruppe könnte beim Ausprobieren aber gegebenenfalls leicht enttäuscht sein, denn Trains And Stations ist nicht besonders komplex. De facto entpuppt sich das Ganze relativ schnell als aufgepimptes Würfelspiel ohne größere Möglichkeiten. Eigentlich kann man bei Trains And Stations nicht viel falsch machen. Drei identische Gebäudewürfel sind super und die Voraussetzung für den Bau entsprechender Häuser. Sind erstmal genügend eigene Gebäude errichtet, bietet sich der Streckenbau zwischen den Städten mit den eigenen Häusern an. Selbstverständlich sollte der aktive Spieler ganz grob mitzählen, welche Warenkarten die Konkurrenten sammeln und dementsprechend dagegenhalten. Alternativ kann er sich bewusst auch auf andere Waren konzentrieren, sofern seine Gebäude das überhaupt erlauben.

Im Prinzip war´s das schon. Einfach Glück beim Würfeln haben, möglichst viele Gebäude errichten und dann die Strecken verbinden. Das ist keine Hexerei und nicht unbedingt eine intellektuelle Glanzleistung. Aber um jetzt bloß nicht falsch verstanden zu werden: Trains And Stations ist kein schlechtes Spiel. Im Großen und Ganzen ist es durchaus gelungen  und hinsichtlich des Spielspaßes im ordentlichen Mittelfeld angesiedelt. Die Testspieler fanden das Spiel durchweg okay, aber halt nicht herausragend. Das Spiel eignet sich durchaus für Gelegenheitsspieler und Strategen, die es aber nicht zu kompliziert haben wollen. Diesen Spielern bietet Trains And Stations ordentlichen Spaß, wenngleich eine obere Klasse zweifellos nicht erreicht wird.

Fazit

Trains And Stations ist ein typischer Vertreter der Gattung „kann man haben, ist aber definitiv kein Pflichtkauf“. Anders ausgedrückt: ganz nett. Eisenbahnfans, denen das langt, können das Spiel ruhig mal ausprobieren und sich ein eigenes Bild machen.


2013-12-24, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
5.5heavywolf
03.12.2013
6.5cp
21.12.2013
lockeres, gemeinsames Schienen-Würfeln

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4125 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum