Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13030

TICTACTACTIC


cover
Jahrgang: 2009

image
2-2

image
15

image


Material: sehr hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Tic Tac Toe ist Ihnen zu langweilig? Billard zu schwierig? Und Roulette zu zufällig? Dann probieren Sie mal Tic Tac Tactic, das diese drei Spiele miteinander verbindet!

 

Regeln

Gespielt wird auf einer kreisförmigen, zur Mitte hin abgesenkten Spielfläche, die mit einem violetten Filzbelag überzogen ist. Im Zentrum befinden sich neun Vertiefungen –das sind die aus Tic Tac Toe bekannten Spielfelder.

Jeder Spieler verfügt über sieben einfarbige, kleine Billard-Kugeln und einen „aTACit“ Bremsstein aus Gummi. Wie von Roulette bekannt, werden abwechselnd Kugeln vom äußeren Rand eingerollt, die nach mindestens einer halben Runde irgendwo in der Mitte liegen bleiben. Landet eine Kugel nicht in einer der Mulden, wird sie entfernt und steht für die aktuelle Runde nicht mehr zur Verfügung.

Gelingt es, mit den Kugeln der eigenen Farbe eine Dreierreihe zu bilden, darf eine Kugel des Gegners entfernt werden –sie wird aus dem Spiel genommen und eine neue Runde gestartet. Wer auf diese Weise fünf gegnerische Kugeln eliminiert, gewinnt.

Damit das Ganze nicht genauso zufällig wie das angesprochene Roulette abläuft, können die Spieler vor dem Einrollen ihren aTACit an eine beliebige Stelle des Randes setzen, um die Kugel an einer bestimmten Stelle in die Mitte abzulenken. Auch hier gilt: Jede Kugel muss mindestens eine halbe Umrundung vollziehen, bevor sie in die Mite wandert. Auch das Herausschubsen anderer Kugeln aus ihren Mulden ist erlaubt.

 

Meinung

Technisch funktioniert Tic Tac Tactic ausgezeichnet. Die aTACits lassen sich sowohl soft als auch hart anspielen, um entweder vorsichtig in Lücken zu rollen, oder ungeliebte gegnerische Kugeln beiseite zu schieben. Bereits nach wenigen Versuchen haben die Spieler den Bogen raus, wie die aTACits einzusetzen sind. Zumindest ungefähr. Denn um eine Präzision wie beim Billard zu erreichen, ist wohl einiges mehr an Ausdauer und Übung erforderlich. Für eine spannende Partie auf dem heimischen Tisch ist dies jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Auch optisch ist Tic Tac Tactic ein Genuss. Das Plastik-Spielfeld ist stabil ausgefallen, der lilafarbene Filzbelag und die kleinen, schwarzen und weißen Billardkugeln sorgen für Spielbank-Atmosphäre. Gerne wird auch einfach nur so mit den Kugeln herumgespielt und diesen lange Zeit und immer wieder beim Einrollen zugeschaut. Ein Effekt, dessen sich nicht nur Roulette bedient, sondern auch die in Mode gekommenen überdimensionierten Spendensammelbehälter, bei denen den rollenden Groschen und Slotti noch ein paar Umdrehungen lang zugeschaut werden kann.

Bei den Gummi-aTACits muss dagegen davon ausgegangen werden, dass sie nach ein paar Jahren Lebensdauer ihre Funktion verlieren, wenn das Gummi langsam spröde wird.

Fazit

Roulette meets Billard und Tic Tac ToeTic Tac Tactic ist ein schnelles Geschicklichkeitsspiel für Ästheten. Da es sich hierbei um ein recht hochpreisiges Vergnügen handelt, sei allen Lesern das Ausprobieren ausdrücklich empfohlen. Tic Tac Tactic ist jedenfalls um Einiges reizvoller, als es nach seiner Beschreibung den Eindruck macht!

 


2009-12-18, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5cp
17.01.2010
Ist mal was ganz anderes. Haptisch und Optisch ein Genu?!
5.5niggi
18.01.2010

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4355 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum