Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16642

SUPER FANTASY


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Nordlandsippe [->]
Autor: Marco Valtriani
image
1-6

image
90

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In Super Fantasy: Angriff der hässlichen Schnauzen schlüpfen die Spieler in die Rollen von 1 – 6 Helden, die im Laufe des Spiels verschiedene Abenteuer bestehen müssen. Ziel dieses Kooperationsspiels ist die Erfüllung diverser Questen, die nur gemeinsam gemeistert werden können.

Regeln

Zunächst wählen die Spieler ein Abenteuer aus und bauen anhand des Abenteuerhandbuchs den entsprechenden Dungeon (=Spielplan) auf. Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines Helden und erhält die dazugehörige Heldentafel. Anschließend werden sämtliche benötigte Materialien bereitgelegt, und schon kann es losgehen.

Jede Runde startet mit der Heldenzugphase, in der die Spieler reihum diverse Aktionen ausführen können. Jedem Spieler stehen sechs Aktionswürfel zur Verfügung. Zu Beginn seines Zugs sagt der aktive Spieler an, welche Aktion er machen möchte und wie viele Würfel er dafür nimmt. Die verbliebenen Würfel kann es dann für weitere Aktionen nutzen. Unter folgenden Aktionen kann der Spieler seine Auswahl treffen: Bewegen, Türen öffnen, Fässer zertrümmern, Truhen knacken, Angreifen, Verteidigen, Fähigkeiten aufladen und Fallen entschärfen. Damit eine Aktion erfolgreich ist, muss die gewählte Anzahl an Würfeln in Summe einen gewissen Wert ergeben. Das Stern-Symbol entspricht dem individuellen Charakterwert der Heldentafel. Mittels magischer und kleiner Gegenstände kann der Charakter verstärkt werden, was die Fähigkeiten bzw. Werte durchaus verbessert.

Nachdem alle Spieler ihre Aktionen durchgeführt haben, beginnt die Monsterzugphase. Zunächst wird überprüft, ob schlafende Monster aufwachen, denn nur Kreaturen in aktiven Räumen greifen die Helden an. Vor den Angriffen erscheinen aber erstmal neue Monster durch Portale auf dem Spielplan. Die Anzahl der erscheinenden Monster wird durch den Schicksalswürfel bestimmt. Bei den anschließenden Bewegungen und Angriffen stürzen sich die Monster immer auf den Spieler, der ihnen am nächsten steht. Mittels Rüstungs-Marker können Angriffe geblockt werden.

Nach jeder Runde wird der Rundenzähler ein Feld vorgerückt. Erreicht der Zähler den Spielende-Marker, ist Super Fantasy zu Ende. Haben die Spieler bis dahin ihre Queste nicht gemeistert, haben sie gemeinsam verloren. Bei einer vorzeitigen Erfüllung der Aufgabe haben die Helden gemeinsam gewonnen.

Meinung

Sowohl die Illustration als auch die empfohlene Altersangabe ab acht Jahren suggerieren ein einfaches Spiel für die ganze Familie. Und in der Tat scheint der Verlag das Ziel zu haben, komplexe Dungeon-Mechanismen familientauglich zu machen. Das gelingt Red Glove im deutschen Vertrieb von Nordlandsippe aber nur bedingt. Das Spielprinzip an sich ist gar nicht mal so schwer, aber die Vielzahl an Details dürften die meisten Kinder doch etwas überfordern. Im Endeffekt kann man hier von „Decent meets Doom meets Arkham Horror“ reden, wenngleich die Komplexität dieser Schwergewichte natürlich bei weitem nicht erreicht wird. Trotzdem sind die Feinheiten nicht zu unterschätzen, und vor allem die Symbolik der Monster laut Abenteuerhandbuch muss erstmal verinnerlicht werden. Kinder sind mit dem üppigen Regelwerk daher deutlich überfordert. Da müssen Papa und Mama auf jeden Fall Hilfestellung leisten, sobald sie sich in die Anleitung eingelesen haben.

Keine Probleme dürften Vielspieler haben, die über Erfahrung mit Dungeon-Crawlern verfügen. Für diese Spieler ist Super Fantasy leicht zugänglich, und vielleicht sogar zu einfach zu gewinnen. Die ideale Konstellation ist ein erfahrener Vielspieler als Erklärbär, der neuen Spielern / Familien die Mechanismen nahebringt.

Spielspaß ist zweifellos vorhanden und dieser kann auch als gelungen bezeichnet werden. Vor allem bei Neulingen kam Super Fantasy: Angriff der hässlichen Schnauzen gut an, weil das Spiel ein ausgezeichneter Einstieg in dieses spezielle Spielgenre ist. Typische Anfängerfehler sind endloses Diskutieren und Schuldzuweisungen, wenn ein Spielzug in die Hose geht. Die Helden sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie unbedingt als Team zusammenhalten müssen. Und selbstverständlich dürfen die wichtigen Spezialfähigkeiten der Charaktere nie unterschätzt werden, denn genau diese führen in Verbindung mit der passenden Aktion oftmals zum Spielsieg.

Wie leicht ist Super Fantasy zu gewinnen? Nun … zum einen hängt das von der Erfahrung der Spieler ab und zum anderen auch von der Spieleranzahl. Je mehr Spieler, desto größer ist die Gewinnwahrscheinlichkeit. Für Einsteiger empfiehlt sich daher eine Spielerzahl von vier bis sechs Helden, und in einer passenden Zusammensetzung macht das Spiel auch richtig viel Spaß.

Fazit

Die Altersempfehlung und die gewöhnungsbedürftige Illustration täuschen ein bisschen über das angesprochene Spielerklientel hinweg. Sicherlich können auch Familien Super Fantasy spielen, aber bei Anfängern ist eine Einstieghilfe durch einen alten Dungeon-Fuchs durchaus anzuraten. Sobald das Spielprinzip verstanden und verinnerlicht wurde, macht das Ganze durchaus Spaß und ist als logische Konsequenz eine Weiterempfehlung zum Ausprobieren wert.


2014-11-21, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7heavywolf
11.11.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3780 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum