Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13000

STARTAXI


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: World oF Twilights [->]
Autor: Giorgio Vezzini
image
2-4

image
15-20

image
ab 5


Material: einfach
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 3.0 von 10
punkte

Score gesamt: 50.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Werde der erfolgreichste StarTaxi-Fahrer des Universums, indem du mit gutem Gedächtnis und etwas Glück die meisten Punkte gesammelt hast, bevor das ganze Universum zum schwarzen Loch wird.

 

Regeln

Bevor es losgehen kann, wird aus den 36 Karten das Universum gebildet. Dazu werden die Karten verdeckt als 6x6-Quadrat ausgelegt. In die Ecken des Universums kommt jeweils die Rakete eines Spielers.

Es gibt jeweils sechs Karten von fünf unterschiedlichen Alien-Familien, die sich sowohl im Aussehen als auch in der Farbe der Karten unterscheiden, und es gibt sechs Sonderkarten mit denen das Spiel entsprechend beeinflusst werden kann.

Der Spieler am Zug würfelt und bewegt sein StarTaxi entsprechend durch das Universum. Auf der zurückgelegten Strecke dreht er dann zwei Karten um. Gehören die Karten zur gleichen Alien-Familie, nimmt er die Karten an sich und legt sie vor sich ab. Ist eine Spezialkarte dabei, nimmt der Spieler sie ebenfalls an sich. Der Effekt der Karte wird aktiviert, wenn sie ausgespielt wird. Die Karten, die nicht genommen werden können, werden wieder umgedreht und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Durch die entfernten Karten entstehen nach und nach freie Flächen, auch Schwarze Löcher genannt. Um diese zu überqueren, bedarf es zusätzlicher drei Bewegungspunkte. Gegebenenfalls muss die Rakete stehen bleiben oder kann gerade das schwarze Loch überqueren und nicht weiterziehen.

Ist schließlich das ganze Universum zum schwarzen Loch geworden, endet das Spiel und die Punkte werden gezählt. Für die unterschiedlichen Aliens (Mann, Frau, Baby, Planet) gibt es unterschiedliche Punktzahlen. Wer die meisten Punkte gesammelt hat, ist der Gewinner.

In einer Expertenversion gibt es anstelle des Würfels einen Tank, der zum Bewegen geleert wird. Der Würfel dient dann zum Auftanken. Damit wird das Spiel deutlich strategischer.

 

Meinung

Memory ist schon ein tolles Spiel. Daher wird die Idee immer wieder gerne kopiert. Sagaland hat es damit sogar zum Spiel des Jahres (1982) gebracht und vor kurzem kam Voll verladen auf den Markt. Auch StarTaxi bedient sich der Memory-Idee, wird aber sicher nicht Spiel des Jahres werden.

Das beginnt schon beim Spielmaterial: die Raketen und die Treibstoffmarker (für die Expertenversion) sind aus stabilen Plastik und der Würfel aus Holz, aber die Karten wirken auf mich nicht sonderlich stabil (es gibt aber einen Zippbeutel für die Karten!). Ansonsten haben die Karten Standardgröße und sind (auch durch die Farbgebung) sehr gut zu unterscheiden. Der Unterschied zwischen Mann, Frau und Baby erschließt sich teilweise erst im direkten Vergleich, aber als Tipp: die Frauen haben geschminkte Lippen und/oder lange Wimpern und das Baby hat immer einen Schnuller. Die Treibstofftanks (für die Expertenversion) sind aus dünnem Papier, unterliegen allerdings auch nicht den hohen Belastungen, wie die Spielkarten.

Die Spielregeln sind zwar kurz und einfach aber leider nicht abschließend. Es bleiben einige Fragen offen. Die wichtigste dabei ist, ob auch Karten umgedreht werden können, auf denen eine Rakete steht? Wenn ja, was passiert mit der Rakete, wenn die Karte genommen wird? Wenn nein, wie kommt das Spiel dann zum Ende?

Abgesehen von den Regellücken, die in der Spielrunde kreativ geschlossen werden können, kommt weder in der Basis- noch in der Expertenversion richtige Spielstimmung auf. Vieles läuft doch eher zufallsbasiert ab. Ebenfalls ist es schwer, den Überblick über den Spielstand zu bewahren (der kann natürlich auch irgendwie festgehalten werden).

Allerdings ist das Spiel mit vier Mitspielern auch nach knapp 20 Minuten beendet, was es etwas erträglicher macht. Das Spiel ist aber auch zu zweit oder zu dritt nicht schneller zu Ende, denn die Kartenzahl bleibt ja gleich. Der Einzelne ist nur öfters dran und dann kommt es einem schneller vor. Zu beachten ist, dass beim Spiel zu dritt, durch die asymmetrische Startaufstellung Nachteile für einzelne Spieler entstehen können.

Ebenfalls Beachtung verdient die Altersangabe. Nach Herstelleraussage soll das Spiel bereits von Vierjährigen gespielt werden können. Das erscheint mir sehr optimistisch. Ich denke, dass die Kinder schon in die Schule gehen sollten, um die Basisversion spielen zu können.

Das Spiel ist laut Packung „language indipendent“, also sprachunabhängig. (Da die restliche Beschriftung der Packung Englisch ist, müsste es dann eigentlich „independent“ heißen!) Das Spielmaterial ist sicherlich sprachunabhängig, die Spezialkarten und das Spiel an sich sind aber nicht selbsterklärend. Daher braucht der interessierte Spieler dann doch eine Spielanleitung in einer Sprache, die er versteht. Dem Spiel lag eine englische Spielanleitung bei und auf der Homepage (www.worldoftwilights.com) ist seit längerem eine deutsche Version angekündigt.

 

Fazit

StarTaxi überzeugt weder vom Spielmaterial noch vom Spielablauf. Die Spielidee und das Thema sind interessant (besonders wenn ein reines Kinderspiel daraus gemacht worden wäre!), aber leider geht in der Umsetzung einiges verloren. Schade!

 


2010-03-08, Andreas Horn (ahoernchen)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
3ahoernchen
15.02.2010
Sch?ne Idee, schwach umgesetzt. Auch das Material und die Regeln ?berzeugen nicht

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5152 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum