Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16866

STAR WARS ARMADA


cover
image
2-6

image
120-600

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 9.0 von 10
punkte

Score gesamt: 62.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Star Wars Armada ist das zweite Raumschiffminiaturenspiel von Fantasy Flight Games. Im Gegensatz zu X-Wing legt Armada den Fokus jedoch auf Großkampfschiffe und Flottenmanöver. Bestandteil des Basissets sind 1 Victory II Sternzerstörer, 1 Corellianische Korvette, 1 Nebulon-B Fregatte, sowie 4 X-Wing- und 6 TIE-Staffeln.

Regeln

Die Gemeinsamkeiten mit X-Wing überwiegen deutlich: Alle Einheiten werden frei über die Spielfläche bewegt, die einzelnen Aktionen geheim auf Kommandorädern eingestellt und in fester Reihenfolge ausgeführt. Asteroiden, Trümmer und eine Raumstation behindern ab und zu ein wenig bei der freien Entfaltung und ermöglichen Kollisionsschäden.

Trotzdem gibt es viele Unterschiede, die der Tatsache geschuldet sind, dass hier erstmal kleine Raumjäger auf viel größere Einheiten treffen. Die Kleinen sind schnell und wenig, die großen haben deutlich mehr Feuerkraft. Konkret bedeutet dies, dass die Großkampfschiffe als Erste ihre Bewegung festlegen müssen, worauf die Jäger dann reagieren können. Die insgesamt umfangreichen Regeln münden in einem 24 Seiten umfassenden Einführungsheft, das von einem Referenzhandbuch begleitet wird.

Das mitgelieferte Einführungsszenario verwendet die beiliegenden Schiffe. Wer nach den vollständigen Regeln spielen möchte, kann sich seine Flotte nach einem 300-Punkte-System selbst zusammenstellen. Hierfür müssen allerdings entsprechende Erweiterungssets erworben werden, die wie schon bei X-Wing regelmäßig erscheinen.

Meinung

Der Kampf gegen Sternzerstörer erfordert ein taktisches Umdenken. Nicht getroffen zu werden ist plötzlich wichtig, eventuell aus X-Wing verinnerlichte Hau-drauf-Vorgehensweisen sind selten von Erfolg gekrönt. Dies erfordert manchmal ein wenig Geduld -Geduld, die bei solch monumentalen Schlachten ohnehin notwendig ist. Während sich das Einstiegsszenario noch in einer einzelnen Stunde bewältigen lässt, ist die Skala bei größeren Raumkämpfen nach oben offen. Dass Erweiterungssets erworben werden müssen, steht indessen außer Frage. Nicht nur, weil Victory gegen Nebulon-B auf Dauer etwas langweilig ist, sondern vor allem weil es wieder richtig viele, richtig gute neue Schiffsklassen gibt. Detailgetreu, wie man es von Fantasy Flight Games gewöhnt ist, und glücklicherweise ohne groben Schnitzer, wie die viel zu großen Flügel (bzw. zu kleinen Cockpits) der TIEs in X-Wing.

Wer nun auch noch alle Modelle sammeln möchte, ist schnell einen vierstelligen Eurobetrag los. Da ist es dann gut zu wissen, dass das Spiel nicht nur funktioniert, sondern eine vollwertige Miniaturensimulation darstellt und es einen großen Spaß macht, tief in das Star Wars Universum einzutauchen. Besonders durchdacht ist übrigens die mehrgelenkige Bewegungshilfe, die den Kommandanten der großen Kreuzer gute Dienste leistet.

Fazit

Der Raumkampf auf dem Wohnzimmertisch geht in Runde zwei. Und es ist schlimm, wirklich schlimm: Armada setzt die X-Wing-Seuche fort! Die Modelle sind einfach toll, man muss sie einfach haben, man muss, muss, muss...


2015-11-09, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
9cp
02.11.2015
Punktabzug für Spieldauer, exorbitanten Preis und Sammelzwang. Aber sonst: Lechz...

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4666 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum