Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 15809

SINGSTAR - DAS BRETTSPIEL


cover
Jahrgang: 2012

Verlag: Ravensburger [->]
Autor: Andrea Meyer
image
2-12

image

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Ein Lied, in dem das Wort „Regen“ (oder „rain“) vorkommt? „Singing in the rain“, „Band in the Rain“ [viel Spaß beim Singen!], „Its raining men“, „Regenbogenland“, „Its raining again“, .... da gibt es viele Möglichkeiten. Dir fällt bestimmt auch ein Song ein, den Du summen oder singen kannst, oder? Singstar ist die Brettspiel-Adaption des PlayStation-Hits Singstar.

Regeln

Wer an der Reihe ist, bekommt per Karte zwei Begriffe (in mehreren Sprachen) vorgegeben, von denen einer im Lied vorkommen soll. (Alternativ gibt es auf derselben Karte auch gleich noch zwei weitere, schwierigere Begriffe.) Wem dazu partout nichts einfällt, kann auch ein zufällig erdrehtes Thema wählen –das gibt dann aber weniger Punkte bei der Auswertung.

Ob gesungen oder gesummt werden muss, gibt das Feld vor, auf dem sich die eigene Figur befindet. Nach der Performance bewerten die Mitspieler den Auftritt. Die zweitbeste Bewertung(???) entscheidet über die Anzahl Felder, die vorwärts gezogen werden darf. Es gewinnt, wer das Spielbrett umrundet hat.

Meinung

Die Grundlage für Singstar lieferte Andrea Meyer bereits vor zwölf Jahren mit Hossa, das in ihrem eigenen Verlag BeWitched Spiele erschien und nun ein wenig weiterentwickelt wurde. An der grundsätzlichen Spielidee, Lieder zu vorgegebenen Begriffen zu finden, diese zu vertonen und zu bewerten, hat sich nichts geändert. Wohl aber am Drumherum, denn die Ravensburger-Ausgabe sieht nicht nur aus wie ein richtiges Partyspiel. Dass sich die Farbgestaltung vornehmlich an Mädchen richtet, ist eine konsequente Umsetzung der Erkenntnis, dass die Zielgruppe eher weibliche Mitspieler sind. (Allerdings tun auch Eltern gut daran, ihren Sprößlingen ab und zu mal etwas vorzusingen. Die Kleinen lieben das -und im Familienkreis ist die Gefahr auch weit geringer, sich irgendwie zu blamieren.) Ein lustiges Gadget stellt das Schaumstoff-Mikrofon dar, das ansonsten aber keine Funktion hat.

Fazit

Jungs singen (fast) nicht, Mädchen dagegen täglich. Um bei Singstar zu bestehen, ist aber auch ein ordentliches Repertoire an Liedern erforderlich. Für sangesbegeisterte Erwachsene und Jugendliche ist Singstar das Spiel schlechthin. Und selbst Phonophobiker brauchen eigentlich nur die Regeln geringfügig verändern (um auf das Vorsingen verzichten zu können), um ebenfalls eine Menge Spaß zu haben.


2012-11-21, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8cp
15.11.2012
Schöner als Hossa. Spielspaß ist stark von Mitspielern und Sangesfreudigkeit abhängig.

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 8889 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum