Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 15229

SHINOBI


cover
Jahrgang: 2012

Verlag: Rightgames [->]
image
3-5

image
20-40

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In Shinobi kämpfen fünf Clans gegeneinander. Dabei wird jedoch nicht zwischen Samurai und herkömmlichen Fußsoldaten unterschieden, sondern lediglich zwischen den Farben der Clans. Allerdings bleibt bis zum Schluss im Dunkeln, welcher Spieler nun eigentlich welchen Clan führt…

Regeln

Ein Spielzug besteht aus drei Schritten. Zunächst wird eine Handkarte bei einem Mitspieler aus- beziehungsweise an die entsprechende Farbe angelegt. Danach darf entweder eine Karte in die eigene Auslage gespielt oder eine bei einem Mitspieler bereits ausliegende zu einem (also auch zu sich selbst!) anderen verschoben werden. Zum Schluss muss ein Kampf durchgeführt werden, sofern dies möglich ist. Ein Angriff wird stets von einem stärkeren eigenen Clan gegen einen schwächeren anderen (andere Farbe) eines Mitspielers durchgeführt und ist stets erfolgreich –mit dem Resultat, dass der Unterlegene eine Karte abwerfen muss. Allerdings darf der betroffene Mitspieler nicht selbst von den Aktionen vorher betroffen sein.

Nachdem der Nachziehstapel zur Neige gegangen ist, werden die zu Beginn geheim verteilten Zugehörigkeitskarten aufgedeckt und alle überlebenden Clanmitglieder gezählt. Es gewinnt natürlich der größte Clan.

Meinung

Da weder beim Nachziehen noch bei den Aktionen der Konkurrenten viel geplant werden kann (genauer gesagt: gar nichts), läuft alles darauf hinaus, das Verhalten der Mitspieler einzuschätzen. Und zwar so frühzeitig wie möglich, damit deren Farben häufig genug reduziert werden können. Gelingt es, eine ausliegende Gruppe zur größten zu machen, ist diese ohnehin nur noch durch die wenigen Ninja-Karten reduzierbar. Andererseits wird eine Partie aber auch nie durch eine einzelne Gruppe entschieden, sondern durch die Summen der verteilten Karten. Und das lässt Entscheidungsspielraum.

Abgesehen davon, dass die Regeln einfach und schnell erklärt sind, ist auch die Sprachunabhängigkeit der Karten von Vorteil. Zum Zeitpunkt dieser Rezension ist im Internet neben der russischen auch eine englischsprachige Anleitung verfügbar. Weitere Übersetzungen dürften nicht lange auf sich warten lassen.

Fazit

Das einfache Kartenablegespiel Shinobi dauert nur etwa 10-15 Minuten und sieht auch noch gut aus. Wer gerne seine Mitspieler einschätzt um erst am Ende zu erfahren, welche Fraktion von wem kontrolliert wird, kann bedenkenlos zugreifen.


2012-09-27, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic


Bewertungen
6cp
20.09.2012
schön anzusehen

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3686 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum