Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 14106

SCHOLLENHüPFEN


cover
Jahrgang: 2010

Verlag: Oberschwäbische Magnetspiele [->]
Autor: Meike Maßholder, Marco Gutmayer
image
2-4

image
20

image
ab 5


Material: sehr hochwertig
f5
Bewertung angespielt: 6.8 von 10
punkte

Score gesamt: 57.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Hungrig springen die Eisbären von Scholle zu Scholle und halten Ausschau nach den leckeren Fischen, die sich in großen Mengen unter ihnen im Polarmeer tummeln. Manchmal kommt ihnen allerdings ein Eskimo oder eine freche Robbe in den Weg.

Regeln

Der Spielplan zeigt das Polarmeer, in den Ecken die Startpositionen der Spieler. Dazwischen treiben rund 20 Eisschollen –weiße Holzscheiben, an deren Unterseite Fischmarker mittels eines Magneten befestigt sind. Reihum ziehen die Spieler eine Karte und führen die abgebildeten Aktionen durch. Häufig werden dabei neue Eisschollen von der Seite eingeschoben, wodurch sich viele Positionen ändern und auf den anderen Seite Schollen herausgedrückt werden.

Wenn sich ein Eisbär bewegen darf, springt er immer nur auf freie, angrenzende Eisschollen. Geht er jagen, wird auf der Unterseite seiner Scholle nachgeschaut. Befindet sich dort ein Fischplättchen, wird dieses entfernt und entsprechend viele Punkte auf der Punkteleiste festgehalten. Hat sich dort jedoch eine Robbe versteckt, stiehlt diese einen Punkt und verbleibt unter der Scholle. Ebenfalls einen Punkt entfernt der Eskimo, wenn er einen Eisbär erreicht –zudem muss dieser dann zurück auf seine Startposition.

Das muntere Schollenhüpfen endet, sobald ein Spieler zehn Punkte erreicht –er wird der neue König im Polarmeer.

Meinung

Wichtig ist, dass sich die Spieler die Positionen der leergefischten Schollen und vor allem die der vier Robben merken. Ob sich unter den Schollen ein, zwei oder drei Fische befinden, ist nämlich purer Zufall. Das gilt natürlich auch für die durch die Karten angebotenen Aktionen. Präventiv ist es daneben eine gute Idee, sich vom lästigen Eskimo fernzuhalten. Was nicht immer ganz einfach ist, da besetzte Schollen nicht betreten werden dürfen und bei vier Spielern reichlich Eisbären herumlaufen.

Beeindruckend ist das tolle Material, das wirklich den Eindruck erweckt, im Polarmeer zu sein. Die weißen Scheiben sind etwa einen Zentimeter dick, sehr handlich und doch gleichzeitig leicht zu verschieben. Die niedlichen Eisbären tun ihr Übriges, um Kinder an das Spiel zu fesseln. Wird jedoch sehr unaufmerksam gespielt, kann es theoretisch passieren dass kein Spieler die 10 Punkte erreicht. Es ist daher empfehlenswert, bei vier Spielern das Ziel auf 8 oder 9 Punkte zu reduzieren oder ein Zeitlimit zu setzen.

Fazit

Großartiges Material und ein einfacher Spielablauf prägen das Schollenhüpfen, bei dem sich die Spieler die Positionen einzelner Schollen merken müssen. Schollenhüpfen wurde mit dem Deutschen Lernspielpreis ausgezeichnet, wird nicht so schnell langweilig und animiert auch zum freien Spiel.


2011-03-05, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6cp
07.03.2011
tolles Material
7.5Gummidoc
05.07.2011
Super Spiel ! Auch optisch ist es eine wahre freude !

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6334 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum