Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17445

PACAL ́S ROCKET


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Piatnik [->]
Autor: Günter Burkhardt
image
2-5

image

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 5.0 von 10
punkte

Score gesamt: 54.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Wie baut man am schnellsten und einfachsten eine Pyramide? Eine richtige, große, so wie einst die Maya im 7. Jahrhundert? Genau: mit Raumschiffen natürlich. Und genau dies wollen wir nun bei Pacal's Rocket tun. Mal sehen, wer die höchste errichten kann...

Regeln

Bei den "Raumschiffen" handelt es sich um hohle Pappzylinder, die zu Beginn eines Zuges um einen Würfelwurf versetzt werden. Geschieht dies in gerader Linie, dürfen anschließend 2 Energiesteine (Holzwürfelchen) hineingeworfen werden, ansonsten nur einer. Außerdem stehen jedem drei "Göttersteine" zur Verfügung, mit denen quer über den Spielplan teleportiert werden kann. Beim Versetzen bleiben die Energiesteine an Ort und Stelle liegen. Sobald sie sichtbar in einer bestimmten Kombination über den Spielplan verteilt sind, darf daraus eine neue Pyramide gebaut werden. Welche Konstellationen möglich sind, erläutert die Übersichtstafel. Gebaut werden muss auf einem der beteiligten Felder. Alle dort liegenden Fremdsteine gehen an ihre Besitzer zurück. Bereits existierende (eigene) Pyramiden dürfen bei der Kombination ebenfalls verwendet werden.
 
Beim Bau einer Pyramide gibt es sofort Punkte für die Ersterrichtung in einem "Bezirk" des Spielplans, oder wenn dort die Mehrheit an Etagen übernommen wird. Sobald ein Spieler seine vorletzte Pyramide baut oder eine bestimmte Punktmenge erreicht wird, erfolgt eine Mehrheitenwertung in den Fluss/See-Gebieten, den Bezirken, sowie für die nicht eingesetzten Göttersteine.

Meinung

Geschicktes Bauen bedeutet, zunächst kleine Pyramiden zu bauen und diese dann für größere verwenden. Es bedeutet aber auch, immer wieder den (mutmaßlichen) Konstrukten der Mitspieler auszuweichen, ohne sich dabei zu viele unnötige Züge zu erlauben. Große Freude bedeutet es natürlich, einen vom Gegner bereits markierten Platz mit eigener Doppelenergie zu übernehmen. All diese Kleinigkeiten erfordern bereits viel Aufmerksamkeit, Planung, und natürlich Reaktionsvermögen, wenn die Planung mal wieder torpediert wird.
 
Dummerweise kommt nun aber noch eine dritte Komponente hinzu, die unter das Stichwort "geschicktes Bauen" fällt: die Regionen. In allen erhält der Zweitplatzierte nur 2 Punkte, der Mehrheitseigner jedoch 3 bis 7 -es lohnt sich also, sich auf wertvolle Gebiete zu konzentrieren. Natürlich liegen diese nicht so, dass sie leicht erreichbar oder gar gut kombinierbar wären -bis auf die Zentralregion. Die ist dafür immer derart umkämpft, dass die Aufwände möglicherweise die Erträge nicht rechtfertigen. Aber das hängt letztlich von den Mitspielern ab -wie so vieles bei Pacal's Rocket.
 
Optisch wirkt leider keine Komponente irgendwie attraktiv oder gar außergewöhnlich. Besonders schlimm sind die "Raumschiffe", die an benutzte Tischfeuerwerke erinnern.

Fazit

Pacal's Rocket ist ein typisches Familienspiel, bei dem mit wenigen Regeln eine gemütliche Stunde verbracht werden kann. Etwas Glück und Planung gehört ebenso dazu, wie Konkurrenzkampf um die besten Plätze.


2016-05-18, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
5cp
01.05.2016
80er-Jahre-Charme, der aber gut funktioniert

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2371 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum