Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 18452

NATIVES


cover
Jahrgang: 2019

Verlag: Kosmos [->]
Autor: Alexey Konnov, Alexey Paltsev, A. Shklyarov, Trehgrannik
image
2-4

image
20-40

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Als nordamerikanischer Indianerstamm verbringst Du fast ein ganzes Jahr in der Prärie, jagst Büffel und Lachse, fängst feindliche Krieger und wirbst neue Stammesmitglieder an. Wer bereitet sich am besten auf den Winter vor?

Regeln

Jeder Spieler beginnt mit sieben Aktionskarten, die nebeneinander ausgelegt werden. In der Mitte der Spielfläche befindet sich die "Prärie". Diese füllt sich automatisch bei jedem Zug um eine weitere Karte -gegebenenfalls aber noch mehr, wenn von den Kundschaftern Gebrauch gemacht wird. Anschließend darf man sich mehrere gleichartige Karten aus der Prärie nehmen -entsprechend der Stärke der gewählten eigenen Aktionskarte. Diese Stärke beträgt zu Beginn nur 1, wird jedoch durch bestimmte neue Karten verstärkt. Andere Karten aus der Prärie sorgen einfach für Punkte, wie beispielsweise Mais (durch den Farmer), Lachse (Fischer) oder Bisons (Jäger). Totems hingegen (durch Schamanen) punkten auf verschiedene Weisen, Stammensmitglieder punkten immer für die angegebenen Stämme (Spielerfarben), solange sie nicht als Gefangene interniert werden. Die Partie endet, sobald die Karte "Es ist Winter" aufgedeckt wird.

Drei kleine Erweiterungen zum Basisspiel liegen bereits bei: Rituale beinhaltet sofort auszuführende Extrakarten (z.B. Nahrung abwerfen), Jahreszeiten unterteilt den Nachziehstapel entsprechend und ergänzt ihn mit ein paar vereinfachenden oder schwierigeren Extrakarten. Auch Flüche können hier gelernt werden. Bei Die Seele der Prärie kommen sogar 30 neue Karten hinzu (Große Nahrung, Legendäre Helden, Konflikt & Eintracht), die besonders wertvoll sind.

Meinung

Natives benötigt für die breiten Auslagen viel Platz auf dem Tisch -und das, obwohl ein kleines Kartenformat gewählt wurde. Die Karten selbst sind thematisch stimmig illustriert, auch wenn das Thema natürlich austauschbar ist. Ob es ansprechend ist, dürfe im europäischen Kulturraum eher bezweifelt werden, aber dies ist ja letztlich Geschmackssache.

Das Grundprinzip ist hinlänglich bekannt: In den ersten Runden versuchen wir, unser Personal aufzustocken, um künftig wesentlich stärkere Aktionen durchführen zu können. In den letzten Runden konzentrieren wir uns dafür auf die erzielbaren Punkte. Dabei muss immer wieder kurz nachgerechnet werden, wie sich das Anwerben fremdfarbiger Stammesmitglieder auf die Punktzahlen auswirkt, was anfangs etwas stört. Viel wichtiger ist es jedoch, passende Totems zu ergattern* und sich auf durch sie sammelbaren und oft entscheidenden Extrapunkte zu konzentrieren. Doch das ist oft leichter gesagt als getan, da die Auslage eher selten mitspielt. Da macht es sich gut, wenn man ein paar Kundschafter zu Verfügung hat. Allerdings sind auch sie kein Garant für brauchbare Karten und liefern nachfolgenden Spieler ab und zu auch noch ungewollte Vorlagen. Wenn es also mal nicht gut läuft, profitiert auch noch der Nachbar. Gerade zu zweit kann dies frustrierend sein, wohingegen der Kartenstapel in Vollbesetzung so schnell durchgespielt ist, dass ernsthafte strategische Überlegungen fehl am Platze sind.

[* Dies bezieht sich auf die Verwendung entsprechender Erweiterungsmodule. Wird nur mit dem Basis-Kartensatz gespielt, kommen die Totems kaum zur Geltung und können weitestgehend ignoriert werden.]

Fazit

Trotz kleinerer Schwächen vermag Natives gut zu unterhalten. Der Anspruch schwankt je nach verwendeten Erweiterungen zwischen anspruchsvollem Familien- und lockerem Kennerspiel.


2019-05-27, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6cp
30.04.2019
benötigt viel Platz auf dem Tisch

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2022 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum