Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 14555

MUNDUS NOVUS


cover
Jahrgang: 2011

Verlag: Asmodee [->]
Autor: Serge Laget, Bruno Cathala
image
2-6

image
45

image
ab 14


f5
Bewertung angespielt: 7.2 von 10
punkte

Score gesamt: 58.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Mundus Novus –die Neue Welt. Voller wertvoller Rohstoffe, die günstig erworben und gewinnbringend verkauft werden können. Diese Rohstoffe sind Warenkarten, die gesammelt und getauscht werden müssen, um Sets gleicher oder unterschiedlicher Arten einlösen zu können. Neben Kakao, Mais, Tabak, Kaffee, Baumwolle, Zuckerrohr, Kartoffeln, Indigo und Vanille bringen die Handelsflotten aber auch erbeutete Inka-Reliquien mit, die als Joker eingesetzt werden können.

Regeln

In jeder Runde erhält jeder Spieler fünf Warenkarten mehr als er Handelsflotten besitzt. Bis zu vier Stück davon muss jeder offen zum Tausch anbieten, bei dem sich abwechselnd bei den Auslagen der Mitspieler sowie einem gemeinsamen Handels-Bereich in der Mitte bedient werden kann. Aus der neuen Kartenhand darf jeder nun ein Set einlösen: Entweder lauter gleicher oder verschiedener Waren. Für gleiche Sets darf eine der ausliegenden Fortschrittskarten genommen werden, die für den Rest des Spiels dauerhafte Verbesserungen liefert. Beispielsweise weitere Schiffe, Warenlager oder zusätzliches Einkommen.

Kombinationen unterschiedlicher Waren bringen dagegen bis zu 25 Dublonen, die dank ihrer gleichartigen Rückseite bequem geheim gehalten werden können. Während alle verbliebenen Handkarten abgeworfen werden müssen (sofern sie nicht durch Warenlager bewahrt werden), bestimmt ein Symbol auf der vordersten Fortschrittskarte der Auslage, welches Ereignis in der nächsten Runde eintritt. Dadurch können die Kartenerlöse ebenso beeinträchtigt werden, wie die Funktion der Schiffe oder Lager.

Die Partie endet spätestens sobald der Fortschrittskartenstapel leer ist mit einem Sieg des reichsten Spielers. Vorzeitig gewinnt, wer mindestens 75 Dublonen verdient hat oder die „perfekte Kombination“ in Form eines Sets aller zehn verschiedenen Karten sammeln konnte.

Meinung

Die Mächtigkeit vieler Fortschrittskarten hängt stark von der Mitspielerzahl ab. Insbesondere das Tauschen fällt umso leichter, je mehr verschiedene Auslagen zur Auswahl stehen. Auf der anderen Seite ist es ab vier Spielern aufwärts aber auch möglich, einzelne Konkurrenten dabei bewusst auszulassen –was einem Handelsembargo gleichkommt. Doch bei welchem Gegner lohnt sich dies? Wer ist der „führende“? Wer hat mitgezählt, welche Dublonenberge sich bei den Mitspielern verstecken? Oder droht gar eine perfekte Kombination? Dies ist wahrlich schwer einzuschätzen, jedoch funktioniert Mundus Novus nur bei drei bis fünf Spielern wirklich gut.

In jeder Konstellation sind weitere Schiffe und Warenlager unverzichtbar, die in den ersten Runden erworben werden sollten. Später muss die Taktik geschwenkt und ausschließlich auf Dublonen gespielt werden. Dabei kommt der richtige Zeitpunkt oftmals überraschend –man muss sich eben vor Augen halten, dass 75 Dublonen in nur wenigen Runden gesammelt sind, sobald mit einem Schlag mal eben 20 verdient werden können. Wenn der erste Spieler damit beginnt, ist es höchste Zeit „umzuschalten“.

Neben den Sonderfunktionen der Fortschrittskarten sollte ein Augenmerk auf die Ereignisse gelegt werden. Häufig wird die Wahl einer Karte dadurch beeinflusst, dass das dadurch eintretende Ereignis einen bestimmten Mitspieler gezielt attackiert –beispielsweise durch einen Brand in den Warenlagern oder Piratenangriffe auf die Handelsflotten. Dieses Element wird allerdings umso schwerer steuerbar, je mehr Spieler teilnehmen.

Fazit

Als eigentlich kleines Kartenspiel bietet Mundus Novus jede Menge Spieltiefe und viele taktische Finessen, die bei drei bis fünf Spielern gut zur Geltung kommen. Hier werden Waren gesammelt, getauscht und auf nicht ganz einfache Weise zu Geld gemacht. In einem eigens produzierten Fortschrittskarten-Promoset haben sich übrigens auch die Macher des Spiels selbst verewigt.


2012-01-19, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7niggi
15.01.2012
7.5cp
17.01.2012
ein Kartenspiel mit Tiefgang -und sch?nen Pappm?nzen

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5869 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum