Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13105

MIXMO


cover
Jahrgang: 2010

Verlag: Asmodee [->]
image
2-6

image
15

image
ab 8


Material: hochwertig
Komplexität: sehr gering
Kommunikation: hoch
Interaktion: sehr gering
Einfluss: hochf5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Mit 120 Spielsteinen werden Kreuzwortgitter gebildet.

Regeln

Die Spieler versuchen gleichzeitig, mit ihren zugelosten sechs Steinen ein sinnvolles Kreuzwortgitter zu legen. Hat es einer geschafft, ruft er „Mixmo“. Dann ziehen alle zwei weitere Steine, die irgendwie eingebaut werden müssen. Es gewinnt, wer zuerst fertig wird wenn auch die letzten Spielsteine verteilt sind.

Zwei Joker ersetzen dabei beliebige Buchstaben, ein sogenannter „Bandit“ lässt den betreffenden Spieler ein Thema (z.B. Fauna, Flora oder Fortbewegungsmittel) vorgeben, für das jeder Tüftler mindestens ein Wort in sein Gitter bis zum Spielende einbauen muss. Bei allen Begriffsbildungen sind zudem Eigennamen, Abkürzungen, chemische Symbole und mit durch Zeichen getrennte Wörter verboten. Konjugationen und Deklinationen sind dagegen möglich.

Verschiedene Varianten erlauben Sonderpunkte für besonders lange Wörter, ein freies Spiel (bei dem der Bandit als einfacher Joker zählt) oder gar eine verschärfte Expertenversion, bei denen alle Wörter aus mindestens drei Buchstaben bestehen müssen und nicht doppelt vorkommen dürfen.

Meinung

Ein Stoffsack und jede Menge kleine Buchstabensteine, die in Form und Größe in etwa den einzeln verpackten Fruchtbonbons entsprechen, die häufig auf Kindergeburtstagen verteilt werden. (Wer mit diesem Vergleich nichts anfangen kann, möge stattdessen den Daumennagel eines erwachsenen Mannes zum Größenvergleich heranziehen.) Material und Farbe erinnern an die Steine aus der Kosmos-Ausgabe von Ta Yü oder Heckmeck im Bratwurmeck. Das erinnert stark an Bananagrams. Und so spielt sich Mixmo auch: einfach und gut.

Wie beim Kosmos-Obst gibt es keine Wartezeiten, da jeder Spieler an seinem eigenen Gitter herumtüftelt. Die Unterschiede zwischen beiden Spielen sind auf den ersten Blick marginal, die Spielsteine leicht miteinander kombinierbar. Zumindest theoretisch, denn in der Praxis besteht überhaupt kein Bedarf, den Buchstabensalat noch zu vergrößern. Die Herausforderung ist auch so bereits groß genug, der Druck durch die Mitspieler ebenfalls. Wem das zu hektisch ist, kann immer noch alleine seine Patiencen Gitter legen.

Wer sich detaillierter mit dem Material auseinandersetzt, entdeckt erstaunt dass die Häufigkeiten der Buchstaben bei Mixmo eher dem französischen Wortschatz entsprechen, in dem beispielsweise deutlich mehr Us vorkommen als im deutschen. Dafür gibt es hier drei deutsche Umlaute, die bei Bananagrams ebenso fehlen wie irgendwelche Joker. Dies hat den Effekt, dass sich Bananagrams etwas leichter und intuitiver spielt, Mixmo aber einfach schöner aussieht.

Fazit

Mit seinem erstklassigen Material und dem Verzicht auf Wertigkeiten von Steinen und komplizierte Punktwertungen gelingt es Mixmo, ein breites Publikum anzusprechen. Selbst passionierte Vielspieler dürfen ruhig mal einen Blick auf dieses interessante Wort-Spiel werfen, für Kommunikationsliebhaber ist Mixmo dagegen ein heißer Tipp, der als Reise- oder Mitbringspiel gleichermaßen geeignet ist. Wer jedoch bereits Bananagrams besitzt, erfährt mit Mixmo nichts Neues.


2010-06-16, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6cp
03.06.2010
sch?nes Spiel um kleine Buchstaben :)
6niggi
04.06.2010

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5842 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum