Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 11275

MAGO MAGINO


cover
Jahrgang: 2004

Verlag: Selecta [->]
Autor: Reiner Knizia
image
2-4

image
10

image
ab 5


Material: sehr hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: durchschnittlich
Einfluss: geringf5
Bewertung angespielt: 5.5 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die böse Hexe hat Mago Maginos Zauberkristall gestohlen! Und nicht nur das, sie hat ihn in ein Versteck hinter dem Zauberwald gebacht und in viele kleine Kristalle zerbrochen. Wer hilft dem Zauberer und bringt ihm seine Kristalle zurück, ohne sich dabei von der Hexe in Frösche verwandeln zu lassen?

Regeln

Der Spielplan zeigt zwei verschiedene Wege von Mago Maginos Zauberschloß zum Versteck der Hexe: Der kürzere führt durch den Zauberwald und besteht aus drei Feldern. Der längere umgeht den Wald, ist dafür aber auch etwa drei mal zu weit. Dazwischen fliegt die Hexe ihre Runden und wacht über ihren Schatz.

Jeder Spieler verfügt über zwei Spielsteine, deren Aufgabe es ist, zum Versteckt der Hexe zu laufen, einen Kristall mitzunehmen und damit zurück zum Schloß zu kommen. Die Bewegungsreichweite wird durch einen Würfel ermittelt. Dieser zeigt die Werte 2, 3, 4 und 1/Hexe. Wird die Hexe gewürfelt, muss zuerst der Hexenpfeil in der Mitte des Spielbretts gedreht werden, bevor eine Figur um ein Feld vorwärts gezogen werden kann.

Alle Figuren des Feldes, auf das die Hexe nach dem Drehen zeigt, werden in Frösche verwandelt und umgedreht. Etwaige Kristalle bleiben dann auf dem jeweiligen Feld liegen. Im Zauberwald werden stets die Figuren aller drei Felder getroffen. Glücklicherweise dürfen anstelle einer eigenen Figur auch Mago Magino oder ein Frosch bewegt werden. Trifft ein Frosch nämlich auf den Zauberer oder sein Schloß, wird er von seinem Fluch befreit und darf wieder regulär herumziehen.

Leider läßt sich der Zauberwald nur im Uhrzeigersinn durchqueren, sodaß der längere Pfad zumindest auf dem Rückweg gewählt werden muss. Es gewinnt, wer zuerst drei Kristalle ins Schloß bringen konnte.

Meinung

"Mago Magino" ist ein einfaches Würfelspiel, bei dem nahezu alles vom Würfelglück abhängt. Wer eine 4 würfelt, kann auf direktem Weg durch den Zauberwald zum Versteck ziehen und kann sich in Ruhe auf den Rückweg machen. Da die Hexe ohnehin im Schnitt nur jedes dritte Mal erscheint und der Plan über viele Felder verfügt, wird eine Figur nur etwa alle 36 Züge getroffen. Je mehr Spieler teilnehmen, desto mehr passiert also - zu zweit dagegen manchmal gar nichts.

Die jüngeren Mitspieler sind von "Mago Magino" jedoch begeistert. Die süße Magierfigur und der bunte Spielplan haben es ihnen angetan. Eine sehr schöne Lösung stellen auch die "Spielfiguren" dar: Dicke Holzscheiben, die auf der einen Seite einen Jungen oder ein Mädchen zeigen, und auf der Rückseite einen Frosch. Diese Ausstattung kann sich wirklich sehen lassen.

Fazit

Eine böse Hexe, ein niedlicher Zauberer und viele Frösche - mit diesen Zutaten punktet "Mago Magino" bei den ganz Kleinen. Doch das hervorragende Material tröstet auch die Eltern über den überschaubren Anspruch hinweg. "Mago Magino" hat eine magische Ausstrahlung und macht Spaß - genau das Richtige für's Kinderzimmer.


0000-00-00, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
4cp
26.04.2009
7niggi
26.04.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5217 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum