Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 11034

HYSTERICOACH


cover
Jahrgang: 2006

Verlag: Scribabs [->]
Autor: Walter Obert
image
4-14

image
30

image


f5
Bewertung angespielt: 5.5 von 10
punkte

Score gesamt: 61.6% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Ein Trainer hat es nicht leicht. Da denkt man sich die besten Übungen aus, versucht den Spielern ein taktisches Spielverständnis näher zu bringen, und was passiert? Beim Spiel, also wenn es ernst wird, wuselt der ganze Hühnerhaufen planlos umher. Zeit, einzugreifen. Zeit, ein paar dringend benötigte Anweisungen über das Feld zu brüllen, damit endlich die benötigten Kombinationen erfolgen, um mal zum Torschuss zu kommen. Wenn jetzt die Spieler nur noch zuhören würden… es ist zum ausrasten!

Regeln

HysteriCoach wird in Teams gegeneinander gespielt. Jedes Team besteht aus einem Trainer und mindestens einem Spieler. Unter den Spielern werden die sieben Spielfiguren einer Mannschaft ausgelost. Spieler und Trainer erhalten jeweils eine Übersichtskarte, in der die Rückennummern und Namen der sieben Figuren aufgelistet sind. Beide Trainer stellen sich hinter die Spieler des gegnerischen Teams, um mit den eigenen Jungs besser kommunizieren zu können.

Dann erhalten die Trainer jeweils eine Taktikkarte. Diese Karten zeigen bestimmte Spielsituationen, die zum Torschuss führen. Aufgabe des Trainers ist es nun, die eigenen Jungs in genau diese Positionen zu dirigieren, und zwar möglichst schneller als die Gegenpartei. Begriffe wie links oder rechts müssen dabei ebenso vermieden werden, wie Mitspielernamen, Rückennummern oder ähnliches. Wenn die Nummer 6 eben „Ze Pentolinho“ heißt, dann muss sie auch so angesprochen werden. Aufgabe der Spieler ist es natürlich gut aufzupassen und den verbalen Anweisungen und Gesten des Trainers korrekt zu folgen.

Dabei muss der Trainer auch die Reihenfolge des Spielzugs beachten, damit die Pässe zur richtigen Zeit erfolgen können. Zum Torschuss darf schließlich gewürfelt werden: Ist die gewürfelte Zahl größer als die bisher erzielte Anzahl Tore, ist die Murmel drin. Andernfalls wird eine neue Taktikkarte gezogen und das Team muss eine neue Kombination aufbauen. Apropos Karte ziehen: Dies ist auch dann der Fall, wenn leichte Regelverstöße begangen werden, wie z.B. die Verwendung verbotener Begriffe oder das Agieren eines falschen Spielers. Grobe Verstöße sind unsportlich und werden mit Elfmetern bestraft.

Das Spiel endet nach einer zuvor festgelegten Zeit oder Toranzahl. Bei ungerader Teilnehmerzahl kann natürlich auch ein Schiedsrichter eingesetzt werden.

Meinung

HysteriCoach behandelt das Thema Fußball auf völlig neue Art und Weise. Statt dominierendem Würfelglück, taktischen Verschiebereien auf dem Reißbrett oder Kickversuchen an einem rollenden Ball entscheidet hier die Kommunikation zwischen den Spielern. „Bananadingsda kommt über die Flanke, nein, die andere Flanke, genau, und er läuft weiter, noch ein Stückchen weiter außen, prima, abgeben!, Ze Fummelinho bekommt den Pass im Mittelkreis,…“ Da werden Trainer wie Spieler gleichermaßen gefordert. Der Trainer, weil er Durchhaltevermögen zeigen muss, weil seine Stimme auch in der sechsten Runde noch durchhalten sollte. Die Spieler, weil von ihnen permanente Aufmerksamkeit erfordert wird. Nicht in jedem Spielzug kommt jeder an die Reihe, manche Spieler steuern mehrere Figuren und manche Namen klingen zum Verwechseln ähnlich.

Manche Namen sind an real existierende Fußballspieler angelehnt, vielleicht sogar alle. Manchmal sind diese Namen ganz witzig, meist gehen sie im allgemeinen Getümmel jedoch völlig unter. Ein wenig unschön ist lediglich die billig wirkende deutsche Anleitung. Eine schlechte schwarz-weiß-Kopie mit ca. 40% weißem Rand und vielen nervigen, krampfhaft witzigen Formulieren. Aber dies spielt während eines Matches glücklicherweise keine Rolle.

Fazit

Fußball als Partyspaß? Für Fußball-Fans sicherlich. Doch noch viel mehr ist HysteriCoach Stress und Hektik, ein Spiel als teambildende Maßnahme. Ein Spiel, das zusammenschweißt und gemeinsam über jedes erzielte Tor jubeln lässt. Natürlich erst, wenn auch pro Mannschaft wenigstens zwei Spieler teilnehmen -insgesamt also mindestens 6 Fans bei diesem hysterischen Spiel mitmischen, besser sogar 8.


2010-07-07, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
5.5donvanone
08.12.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6068 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum