Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17278

GIPFELSTüRMER


cover
andere Namen: Gipfelkraxler
Jahrgang: 2015

Verlag: Amigo [->]
Autor: Friedemann Friese
image
2-4

image

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 5.0 von 10
punkte

Score gesamt: 54.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Ist es ein Bergsteiger? Nein. Ist es ein Boxer? Nein. Ist es ein Sänger? Nein. Es ist... eine Ziege! Im Ernst? Ja. Und wie kommt die da hoch? Wahrscheinlich wurde sie nur von einer anderen geschubst...

Regeln

Jedem Spieler stehen fünf Ziegen zur Verfügung, die er über verschiedene, teilweise kreuzende Wege zum Gipfel führen will. Jeder einzelne Schritt erfordert jedoch ein bestimmtes Würfelergebnis, für das pro Zug drei Versuche zur Verfügung stehen. Manche Stellen erfordern Zahlenpärchen, Drillinge oder Straßen, die letzten Schritte sogar Vierlinge beziehungsweise Fünflinge ("Kniffel").

Nur auf wenigen Feldern ist Raum genug für viele Ziegen, die meisten bieten nur einem einzigen Tier Platz. Wer im Weg steht, wird einfach zur Seite gerammt: eigene Figuren vorwärts, fremde über Bäche und Wasserfälle seit- oder gar abwärts. Kettenreaktionen sind garantiert. Es gewinnt, wer das zweite Mal mit einer Ziege den Gipfel erreicht.

Meinung

Kennst Du den Ziegen-Witz? "Treffen sich zwei Ziegen auf dem Berg. Die eine heisst "Nochmal", die andere "Nochmal-Nochmal". Nochmal verlässt den Berg. Wer bleibt oben? [... Wiederhole ohne Ende.]". Nun, ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Zweimal das Ziel zu erreichen ist schon sinnvoll, da eine einzelne gelungene Kombination von Schubsern die Partie sonst recht abrupt beenden kann. Das Problem ist eher ein anderes: Es gibt keinerlei Unterschiede beim Spielaufbau, egal mit welcher Anzahl von Ziegentreibern gespielt wird. Zu zweit kann es da schon trostlos werden, wenn jeder nur vor sich herspielt. Zu viert kann es sich dagegen lange hinziehen, bis überhaupt mal jemand den Gipfel erklimmt, da dann auch viele Kettenreaktionen entstehen.

Und das Thema? Dass ein Spiel von Friedemann Friese nicht "Zottelige Ziegen" heißen würde, war klar. "Flinke Frösche" wäre da ein realistischerer 2F-Titel geworden, aber erstens ist Gipfelstürmer von Amigo und zweitens: Was sollten Frösche auch schon auf einem Berg? Nein, das Thema passt hier durchaus recht gut. Und ganz nebenbei unterstreicht es auch noch den lockeren Charakter dieses merkwürdigen Würfel-Wettrennens.

Fazit

Gipfelstürmer ist eine Art "Kniffel mit Brett", bei dem bockige Mitspieler gerne mal dazwischen stoßen können. Das macht manchmal Spaß, aber leider nicht immer -zumindest wenn nicht zu dritt gespielt wird.


2016-01-05, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
5niggi
04.11.2015
kann sich dermaßen ziehen...

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2826 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum