Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17367

EPIX


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Heidelberger Spieleverlag [->]
Indie Boards & Cards [->]
Autor: Rikki Tahta
image
2-4

image

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 5.0 von 10
punkte

Score gesamt: 54.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nachdem der König ohne einen Erben gestorben ist, greifen machthungrige Adelige nach dem Thron. In Epix repräsentieren zwei bis vier Spieler diese ambitionierten Monarchen, die mit Kämpfern und Kampfgeräten in den Krieg ziehen.

Regeln

Zunächst wird der Spielplan in die Mitte gelegt und jeder Spieler erhält zehn militärische Einheiten seiner Farbe, drei verschiedene Aktionskarten und 15 Goldmünzen. Im Fortgeschrittenen-Modus werden noch Spezialfähigkeitskarten neben dem Plan ausgelegt. Um die Vorbereitung abzuschließen, platziert jeder Spieler einen Soldaten auf seine Burg.

Eine Partie Epix geht über vier Runden (=Jahreszeiten), die in verschiedene Phasen untergliedert sind. Zunächst wird auf die Startspielerkarte und ggf. auf die Spezialfähigkeitskarten geboten. Anschließend wählen die Kontrahenten eine ihrer drei Aktionskarten und legen diese verdeckt vor sich ab. Beginnend beim Startspieler folgt dann die Abwicklung der Aktionen. Als Optionen stehen den Spielern folgende Möglichkeiten zur Verfügung: Rekrutierung einer Einheit (Soldat, Ritter, Lager, Katapult), Steuern eintreiben (drei Goldmünzen erhalten) und Bewegen & Angreifen. Bei einem Angriff nimmt der Aggressor einen Goldmünzenbetrag in die Hand und der Verteidiger muss raten, um wie viel Gold es sich handelt. Bei Angriffen sind die unterschiedlichen Fähigkeiten der Einheiten zu berücksichtigen. Nach Abhandlung eines evtl. Kampfs folgt die Einkommensphase. Hier erhalten die Spieler Gold für eigene Lager und besetzte Provinzen. Last not least folgt der Wechsel der Jahreszeiten, der eine neue Runde einläutet. Hinweis: im Winter spielen die Kontrahenten zwei Aktionskarten aus. Spezialfähigkeitskarten können die Regeln ggf. leicht beeinflussen.

Epix endet sofort, wenn ein Spieler eine feindliche Burg erobert. Dieser Spieler hat dann gewonnen. Findet keine Eroberung statt, gewinnt am Ende des Winters der Spieler mit den meisten Provinzen.

Meinung

Wer bei Epix an ein episches Spiel um komplexe Schlachten denkt, liegt völlig daneben. Epix ist vielmehr ein ziemlich leichtes Spiel mit einfachen Mechanismen, das zweifellos auch von Kindern gespielt werden kann. Aber ein Kinderspiel ist Epix dennoch nicht. Stattdessen ist das Ganze eine kurzweilige Veröffentlichung, die eigentlich jeden Spielertyp anspricht.

Da Epix wie bereits gesagt nicht allzu schwer ist, können die Spieler beruhigt gleich mit der Fortgeschrittenen-Variante beginnen. Allzu viel ändert sich auch mit den Spezialfähigkeitskarten nicht. Manche Karten verändern lediglich die Kosten für eine Rekrutierung, und das ist nun wahrlich keine signifikante Modifikation.

Die Spielanleitung ist verständlich geschrieben und lässt keine Fragen offen. Allerdings hat sich in der deutschen (und englischen) Übersetzung ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen, denn zu Beginn erhält jeder Spieler 15 Gold und nicht fünf Goldmünzen wie angegeben. Komischerweise stimmt diese Angabe bei der französischen Originalregel. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ;-)

Optisch erinnert die Illustration bewusst an die Computerspiel-Grafiken der 80er und 90er Jahre. Daher auch der Name Epix (von Pixel). Retro-Fans kommen hier also voll auf ihre Kosten und dürften mehr als einmal nostalgisch in Erinnerungen abschweifen. Und wie sieht es spielerisch aus? Geht so. Das Spiel ist definitiv kein Überflieger und der „Kampfmechanismus“ ist eigentlich ein Witz, aber schlecht ist Epix dennoch nicht. Kurzweilige Unterhaltung mit Retro-Charme wird jedenfalls geboten.

Fazit

Großes Kino sieht anders aus, aber als halbstündiges Spielchen für zwischendurch kann Epix mit Abstrichen schon noch weiterempfohlen werden. Das Spiel funktioniert in allen Besetzungen, wobei die Maximalanzahl von vier Spielern am meisten Spaß macht.


2016-07-28, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
5heavywolf
15.07.2016

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2959 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum