Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12270

EINAUGE SEI WACHSAM


cover
Jahrgang: 2009

Verlag: Amigo [->]
Autor: Michael Kiesling, Wolfgang Kramer
image
2-5

image
45

image
ab 10


Material: mittelmässig
Komplexität: gering
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: gering
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 6.5 von 10
punkte

Score gesamt: 61.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Mitten im Ozean liegen die Inseln, auf denen Einauge große Reichtümer versteckt hat. Natürlich wollen alle Piraten davon am meisten haben. Die meisten Dukaten, die meisten Säbel und die meisten Schatzkisten. Doch am Ende zählen nur noch die meisten Juwelen...

Regeln

Den Spielplan bildet eine Auslage von sechs der insgesammt 56 Inselkarten sowie Einauges Piratentisch, auf dem ebenfalls bis zu sechs Inselkarten Platz finden. Auf jeder der in acht verschiedenen Farben vorkommenden Karten sind Symbole abgebildet (Schatzkarten, Juwelen, Säbel und Dukaten), sowie eine Art Einkaufspreis in Form eines Dukatenwertes.

Der Zug eines Spielers besteht aus dem Kaufen einer der ausliegenden Karten (Pflicht!) sowie dem zusätzlichen Erwerb einer der Karten Einauges (optional). Letzterer erfolgt durch Abgabe von drei Säbel-Markern - bzw. vier, wenn die gewählte Insel ebenfalls ein Säbelsymbol zeigt. Anschließend erhält Einauge (sofern möglich) eine weitere Karte aus der Auslage, die danach wieder aufgefüllt wird.

Für die so erworbenen Inselkarten gibt es sofort eine Vergütung: Der Spieler erhält so viele Dukaten, Juwelen und Säbel, wie insgesammt auf allen seinen gesammelten Karten der jeweiligen Farbe abgebildet sind.

Nach den 56 Inseln folgen noch ein paar Schiffskarten, die die letzte Runde einläuten und als Joker fungieren. In der letzten Runde darf allerdings nur noch eine beliebige Karte erkämpft werden. Danach erfolgt eine Umrechnung aller Wertgegenstände: Säbel werden verkauft und anschließend mit den noch verfügbaren Dukaten Juwelen erworben. Zu guter Letzt wird es pro Kartenfarbe eine Schatztruhen-Mehrheitswertung: Der jeweils beste erhält sieben zusätzliche Juwelen, der zweitbeste noch vier, und der dritte nur noch eine. Wer nun die meisten Juwelen hat, gewinnt.

Meinung

Der gute Einauge bietet viel Spiel bei wenig Regeln. Natürlich lassen sich ein paar Kernstrategien herausarbeiten, jedoch kann ein Mitspieler stets dem ganzen einen Strich durch die Rechnung machen. Zum einen ist da der Zusammenhang zwischen Kosten, Juwelen und Schatztruhe: Karten mit Schatztruhen werden erst gegen Ende benötigt, um die Mehrheitenboni zu erhalten. Da sie sonst wenig bis gar keinen Ertrag bringen, ist es folglich empfehlenswert, zuerst in die truhelosen, ertragreicheren Karten zu investieren. Und sich danach auf diese Farben zu konzentrieren, um ein möglichst schnelles Wachstum zu erreichen. Die große Gefahr besteht allerdings darin, am Ende plötzlich nicht mehr genügend Schatztruhen zu erhalten, sodass wirklich immer auf die Mitspieler (und auch auf den Nachziehstapel) geachtet werden muss.

Wie wichtig die Mitspieler sind, zeigt eine einfache Zahl: Bis zu einem Drittel der Siegpunkte werden durch die Mehrheitenwertung gesammelt. Umso wichtiger also, das Sammeln der Karten nicht nur auf eine Farbe zu konzentrieren, sondern auch in allen Farben ertragreich vertreten zu sein. In einer Variante können sogar noch Extrapunkte für möglichst viele Farben verteilt werden.

Auch die Spieldauer ist angenehm kurz und bietet eine gute Balance zwischen Anspruch und Unterhaltung. Die geringste Spannung entsteht dabei mit 3 Spielern, da in solch einem Fall mit sechs Farben gespielt wird und sich diese Anzahl zu gleichmäßig verteilt. Wem das zu harmonisch ist sei empfohlen, die angegebene Karten- und Farbenmenge entsprechend zu variieren.

Fazit

Unterm Strich ist "Einauge sei wachsam!" ein gelungenes Familienspiel, das sich auch in einer Zweierbesetzung ausgezeichnet spielen läßt. Natürlich spielt auch das Auge mit, und zwar nicht nur das eine - denn selbst hier kann Einauge punkten. Wer Piraten spannend findet und sich nicht daran stört, dass mit dem visuell benachteiligten Piratenkapitän mal wieder ein ziemlich abgedroschenes Klisché bedient wird, macht mit diesem Schatzabenteuer garantiert nichts verkehrt. Einauge sei Dank!


0000-00-00, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5cp
26.04.2009
6.5niggi
26.04.2009
6.5MichaelKroeger
29.01.2010
Nettes Spiel, zu zweit nicht so toll.
6.5MarkusB
09.05.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 5830 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum