Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17136

DOG CARDS


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Schmidt Spiele [->]
Autor: Wolfgang Kramer , Michael Kiesling
image
2-4

image
30

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 7.0 von 10
punkte

Score gesamt: 58.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Bei DOG Cards wird auf einen Spielplan gänzlich verzichtet. Statt Figuren wie bei Mensch ärgere Dich nicht ins Ziel zu bringen, müssen 14 Karten in der richtigen Reihenfolge abgelegt werden.

Regeln

Reihum legen die Spieler wahlweise eine Karte an ihre eigene Reihe an (auf- oder absteigend), wenden eine Sonderfunktion an oder tauschen einfach eine gegen eine neue. Gespielt wird mit einem herkömmlichen DOG-Kartensatz, zuzüglich einer Hundekarte, die als "14" zählt. Getauscht werden darf sowohl mit dem verdeckten Stapel (abwerfen) oder mit einer der ausliegenden dreizehn Karten in der Mitte. Dabei erhält man genau diejenige Karte, die an der Position liegt, dessen Wert man dafür abwirft. Nach dem Ausspielen wird stets nachgezogen.

Mit den Sonderfunktionen können beispielsweise die letzten Karten der Mitspieler-Auslagen geklaut oder im Ablagestapel gesucht werden. Die roten "?" dienen generell als Joker und dürfen nachträglich auch wieder durch passende Zahlen ausgetauscht werden -von allen Spielern. In einer Teampartie darf an beiden "eigenen" Reihen angelegt und zu Beginn eine Handkarte getauscht werden. Das Team gewinnt aber erst dann, wenn beide Reihen komplett sind.

Meinung

Als reines Ablagespiel sind durchaus einige Parallelen mit dem wenig spannenden Elfer raus erkennbar. Umso interessanter ist die Teamvariante, die bereits beim normalen DOG am meisten Spaß macht. Bei Cards wurde sie allerdings ganz anders gelöst, denn der Kartentausch zwischen den Partnern ist vernachlässigenswert. Stattdessen muss darauf geachtet werden, parallel an beiden Reihen zu bauen. Es hilft dabei, sich zu merken, welche Karten der Partner tauscht. Auch sollte beachtet werden, dass jede Tauschaktion (inklusive des "?") praktisch einen Zugverlust bedeutet. Besser ist es deshalb, anzulegen wann immer es nur geht.

Fazit

An das Brettspiel kommt DOG Cards zwar nicht heran, der Tauschmechanismus funktioniert jedoch ganz ordentlich. Wer in seinem Reisegepäck kein DOG Compact mehr verstauen kann oder einen schnellen Absacker sucht, macht mit diesem Kartenspiel keinen Fehler. Zumindest, wenn zu viert im Team gespielt wird.


2015-04-29, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
7niggi
12.11.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2874 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum