Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 13172

DIE SäULEN DER ERDE - DAS KARTENSPIEL


cover
Jahrgang: 2010

Verlag: Kosmos [->]
Autor: Michael Rieneck
image
3-4

image
60

image
ab 10


Material: hochwertig
f5
Bewertung angespielt: 7.8 von 10
punkte

Score gesamt: 62.1% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Nun hat also auch das Säulen der Erde Brettspiel einen kleinen Bruder, nämlich das gleichnamige Kartenspiel. Wer wird der erfolgreichste Baumeister und kann die meisten Siegpunkte ergattern?

Regeln

Folgende Kartentypen werden bei Säulen der Erde unterschieden: 20 Handwerkerkarten in vier Farben, 15 neutrale Karten, 16 Baustoffkarten, fünf Vorteilskarten und vier Übersichtskarten.

Jeder Spieler erhält die Spielübersicht und die Baustoffkarten in seiner Farbe. Die Vorteilskarten bilden einen separaten und verdeckten Stapel. Alle Handwerkerkarten, alle neutralen Karten und die oberste der Vorteilskarten werden gemischt und gleichmäßig an die Spieler als Handkarten verteilt.

Beginnend mit dem Startspieler spielen die Mitwirkenden nun eine Handkarte aus. Dann wird überprüft wer den Stich erhält und die ausliegenden Karten als Gewinn bekommt. Grundsätzlich macht die ausgespielte Karte mit dem höchsten Wert den Stich. Der Gewinner des Stichs muss in der nächsten Runde als Erster eine Karte ausspielen. Sobald alle Handkarten ausgespielt worden sind und die Stiche verteilt wurden, wird gewertet. Für Karten in den Farben der Mitspieler gibt es keine Punkte. Für gewonnene neutrale Karten erhält man den entsprechenden Rohstoff, z.B. ein Holz. Mit den eigenen gewonnenen Handwerkerkarten kann ein Spieler dann Rohstoffe in Siegpunkte umwandeln. Die Punkte werden auf einen Block notiert, dann werden alle Karten (mit Ausnahme der gewonnenen Vorteilskarte) eingesammelt und neu gemischt. Jetzt startet der nächste Durchgang und läuft nach dem gleichen Schema ab.

Das Spiel endet nach dem Durchgang, in dem die letzte Vorteilskarte verteilt wurde. Gewinner ist dann derjenige mit den meisten Siegpunkten.

Meinung

Zugegebenermaßen ist es unfair, ein Brettspiel mit einem Kartenspiel zu vergleichen, aber wenn beides unter dem gleichen Namen fungiert, lassen sich unbewusste Assoziationen nicht vermeiden. Und dabei fällt als erstes auf, dass das Säulen der Erde Kartenspiel einen etwas größeren Glücksfaktor innehat als der „große Bruder“. Denn die Handkarten sind nun mal das A und O um einen Stich machen zu können. Hat ein Spieler jedoch das Pech, nur eine oder sogar überhaupt keine mächtige Karte auf die Hand zu bekommen, ist er zwangsläufig auf die Mitspieler angewiesen (dass diese seine größte Handwerkerkarte im richtigen Moment spielen). Gott sei Dank zwingt der Spielmechanismus die Konkurrenten dazu, denn schließlich müssen alle Handkarten verbraucht werden – seien es nun eigene, neutrale oder gegnerische Karten. Insofern ist sichergestellt, dass ein Spieler in den wenigsten Fällen leer ausgeht, und das ist auch gut so, denn dadurch wird der angesprochene Glücksfaktor doch wieder relativiert. Taktisch gesehen empfiehlt es sich natürlich, Handkarten in der Farbe eines Mitspielers dann auszuspielen, wenn wenig gewinnbringende neutrale Karten gelegt wurden. Demzufolge ist Konzentration bei der Wahl der zu legenden Karte durchaus angebracht, um ideale Stichkombinationen einzusacken oder den Mitspielern schlechtere Stiche zukommen zu lassen.

Die Illustration der Karten ist äußerst gelungen und verständlicherweise extrem am Brettspiel angelehnt. Die Symbolik ist des Weiteren sehr gut verständlich, und wer das Brettspiel kennt, dürfte ohnehin keine Verständnisprobleme haben. Außerdem ist die Spielregel hervorragend geschrieben und mit passenden Beispielen versehen, so dass keine Fragen offen bleiben.

Alles in allem ist das Säulen der Erde Kartenspiel empfehlenswert, wenngleich das Brettspiel zweifellos eine Nummer besser ist. Dennoch dürften sowohl Vielspieler als auch Gelegenheitsspieler mit dem Kartenspiel glücklich werden, zumal es einen eigenen Charakter mit viel Spielspaß hat.

Fazit

Gute Transformation des Brettspiels in einem Kartenspiel mit neuem Mechanismus. Wer generell Kartenspiele mag und obendrein das gleichnamige Brettspiel zu seinen Favoriten zählt, ist mit dem Säulen der Erde Kartenspiel bestens bedient.


2012-01-13, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7.5heavywolf
04.12.2011
8UliWolter
11.05.2014

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 7288 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum