Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 12506

DER-DIE-DAS!


cover
Jahrgang: 2008

Verlag: Goliath [->]
image
2-2

image

image
ab 6


Material: hochwertig
Komplexität: gering
Kommunikation: hoch
Interaktion: hoch
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung angespielt: 4.0 von 10
punkte

Score gesamt: 52.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

"Der, die, das" - wer, wie, was? Welcher Spieler errät zuerst, welches Ding sich der andere ausgesucht hat?

Regeln

Beide Spieler stecken die gleiche Themenfolie in ihr Spielgerät - ein Hartplastikhäuschen mit 60 ??? großen Fenstern sowie der selben Anzahl in etwas kleinerer Ausführung darunter. In jedem Fenster wird genau ein Objekt angezeigt, z.B. eine Katze, wenn die Folie "Tiere" gewählt wurde. Die restlichen beiliegenden Folien behandeln Märchen, Fahrzeuge und Berufe.

Bei den durch einen dachartigen Sichtschutz vor den Blicken des Mitspielers geschützten kleinen Fenstern wird eines der dargestellten Objekte mittels eines weißen Pfeils markiert. Abwechselnd wird dann der Gegenüber gefragt, ob sein Objekt eine bestimmte Eigenschaft besitzt. Beispielsweise ob in dem Märchen ein Tier vorkommt oder ob das Fahrzeug vier Räder hat. Je nach Antwort können dann die Fensterläden der ausgeschlossenen großen Objekte geschlossen werden. Natürlich darf auch direkt nach einer Lösung gefragt werden - spätestens wenn nur noch ein einziges Fenster geöffnet ist, ist dies sogar notwendig. Es gewinnt, wer zuerst das Objekt des Mitspielers erraten konnte.

Meinung

Je nach Altersstufe kann eine Partie "Die, die, das" sehr unterschiedlich verlaufen. Jüngere Kinder benötigen oft etwas länger und haben damit noch mehr vom Spiel als ältere. Schwierig kann es werden, wenn eines der beiden kaum ein Märchen kennt und sich bei seinen Fragen auf die abgebildeten Figuren beschränken muss. Die Auswahl der verschiedenen Themen deckt die Altersspanne von ca. 5 bis etwa 10 Jahren gut ab, und wer noch mehr Abwechslung sucht, kann auch ein Ergänzungsset mit weiteren Themenkarten erwerben.

Ältere Spieler sollten darauf achten, sich auf die abgebildeten Eigenschaften und dazugehörigen Geschichten zu beschränken. Eine Frage im Stile von "Befindet sich das Tier in der oberen Hälfte?" widerspricht dem Spielgedanken - obwohl so etwas durch die Regel nicht explizit verboten ist.

Da das äußerst handliche Material neben dem Plastikhäuschen keine weiteren "Beilagen" erfordert, eignet sich "Der, die, das" auch für unterwegs, u.a. für längere Autofahrten. Beim Transport sollte allerdings nicht auf den Schutzkarton verzichtet werden, um einen länger andauernden Spielspaß gewährleisten zu können.

Fazit

"Der, die, das" ist für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren eine schöne Beschäftigung, die zugleich didaktisch wertvoll (weil phantasiefördernd) und optisch zielgruppengerecht ist.


0000-00-00, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
4cp
26.04.2009

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 6644 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
  












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum