Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17656

BOHNEDIKT


cover
Jahrgang: 2016

Verlag: Amigo [->]
Autor: Uwe Rosenberg
image
3-5

image
45

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Die Erweiterung Bohnedikt bereichert Bohnanza um ein paar Ablagetafeln sowie 38 Opfer- und 104 zusätzliche Bohnenkarten, darunter die neue Sorte Bohnedikt (16x).

Regeln

Die neuen Bohnen werden unter die herkömmlichen Karten gemischt. Zusätzlich zu seinen Startbohnen erhält jeder noch 1 Opferkarte (hinten auf die Hand). Bohnedikt-Karten dürfen nur auf dem ersten Acker ("Klostergarten") angebaut werden, Bohnen mit Opferkarten nur auf dem zweiten ("Gottesacker"). Diese Opferkarten können jederzeit ausgespielt werden, unabhängig von ihrer Position auf der Hand. Sie zeigen zwei spezielle Bohnensorten, die zusammen mit dem Opfer auf dem Gottesacker angebaut werden dürfen. Dafür ist es unerheblich, was dort bereits liegt. Bei einer Ernte werden alle Karten so gewertet, als wenn sie der sichtbaren Sorte entsprächen. Nach dem Ausspielen wird wieder eine neue Opferkarte nachgezogen.
 
Die Bohnedikt-Karten besitzen kein eigenes Bohnometer, können aber als Joker unter eine beliebige andere Sorte gemischt werden. Außerdem zeigen sie eine Anweisung, die beim Aufdecken in der Handelsphase befolgt werden muss und entweder positive oder negative Auswirkungen hat -beispielsweise das Verbot, mit einem bestimmten Mitspieler zu handeln.

Meinung

Die Bohnedikte bringen zusätzliche Unwägbarkeiten ins Spiel, auf die man sich nur schwer vorbereiten kann. Glücklicherweise tauchen sie nicht so häufig auf, da es nur 16 Stück davon gibt. (16 von rund 200 Karten -> Ca. jede zehnte ist ein Bohnedikt) Sie jedoch zum Anreichern eines Feldes zu verwenden, ist eine verführerische Idee, die sehr punkteträchtig sein kann. Allerdings sollte man darauf achten, freie Bohnenfelder zu haben oder wenigstens gute Chancen zum Tausch mit den Mitspielern, wenn man nicht das Risiko eingehen will, bei einer Ernte gegebenenfalls leer auszugehen. Meist ist es in solchen Fällen natürlich sinnvoller, ein anderes Feld abzuernten.
 
Noch besser können die Opferkarten sein, da sie kein Risiko darstellen. Man muss "nur" beide Sorten anbauen... d.h. am besten zunächst viele hochrangige und danach der Wechsel zur wertvolleren Sorte. Da werden teilweise so viele Punkte gemacht, dass der Kartenstapel fast doppelt so schnell abgebaut wird -und am Ende die Spieldauer ungefähr beim Basisspiel landet.

Fazit

Die neuen Sortenwechsel und Risikobären Risikobohnen Bohnedikt sind tolle Ideen, die wieder frischen Wind in die Bohnenernte bringen. Diese Erweiterung ist jedem Bohnenspieler wärmstens zu empfehlen. Inomine bohni et fillii punkti et spiritus uwe...


2016-11-24, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic


Bewertungen
8cp
18.10.2016
Papst Ratzepimmel würde im Grabe rotieren, wäre er schon gestorben. ;-)

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2997 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum