Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17403

BLACK STORIES: DAS VERHöR


cover
Jahrgang: 2015

Verlag: Moses Verlag [->]
Autor: Johannes Krenner
image
3-6

image

image
ab 12


f5
Bewertung angespielt: 2.5 von 10
punkte

Score gesamt: 49.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

In der Rolle eines Kommissars versuchen 3-6 Spieler einen Mord aufzuklären. Jeder Kriminalbeamte knöpft sich einen Verdächtigen vor, und im Rahmen einer Besprechung tragen alle Spieler ihre Ermittlungsergebnisse zusammen. Wer hört den Kollegen am besten zu und stellt sich am cleversten an?

Regeln

Jeder Spieler erhält einen Ermittler-Block und zieht eine Verdächtige-Karte. Die Spieler einigen sich auf einen Fall und suchen sich die entsprechenden Verhörkarten heraus. Abhängig von der Spieleranzahl erhalten die Ermittler 5-8 Verhörkarten auf die Hand. Nun schreiben die Kommissare den Namen ihres Verdächtigen auf ihren Ermittler-Zettel und notieren die Nummern der Verhörkarten. In der folgenden Teambesprechung muss jeder Spieler einen Textbaustein verwenden, der auf seiner Verdächtige-Karte vorgegeben ist. Diese Information baut er in einen kurzen Vortrag ein. Nachdem jeder Ermittler seinen Bericht vorgetragen hat, werden zufällig sieben verwendete Verhörkarten in einer Reihe ausgelegt. Diese Karten beinhalten Auszüge der Spurensicherung und des Obduktionsberichts. Aus der Erinnerung müssen die Berichte der Kollegen mit den vorliegenden Beweisen kombiniert werden. Aufgrund dieser Vermutungs-Kombination tippen die Spieler jeweils auf einen Täter. Für richtige Zuordnungen erhalten die Spieler Punkte. Falsche Tipps führen zum Punkteabzug. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Die wichtigste Information vorab: mit den altbekannten Black Stories hat Das Verhör nichts gemein. Diese Veröffentlichung ist vielmehr ein reinrassiges Deduktionsspiel, bei dem es neben einer ausgeprägten Kombinationsgabe auch extrem auf die Konzentration ankommt. Denn diese ist eminent wichtig, um bei den Berichten der Konkurrenten aufzupassen und anschließend die im Gedächtnis gespeicherten Informationen auch noch mit den Gegebenheiten des Obduktionsberichts und der Spurensicherung zu verknüpfen.

Wer dieses Spielprinzip mag, wird mit Black Stories – Das Verhör recht gut bedient. Wer hingegen kein Faible für diesen Mechanismus und dieses Genre hat, braucht das Ganze erst gar nicht auszuprobieren, weil es ihm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eh nicht gefallen wird.

Fazit

Wer bislang Black Stories Fan war muss Das Verhör nicht zwangsweise mögen. Denn außer dem Logo und dem übergeordneten Namen haben diese Veröffentlichungen nichts gemeinsam. Das Verhör richtet sich wirklich nur an Spieler, die Deduktionsmechanismen lieben. Alle anderen Spielertypen dürften mit dieser Veröffentlichung höchstwahrscheinlich nicht warm werden.


2016-07-04, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
2.5heavywolf
14.05.2016

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3299 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum