Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17089

BANIA


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Mattel [->]
Autor: Brian Yu
image
2-4

image
30

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 5.8 von 10
punkte

Score gesamt: 55.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Auf dem Spielfeld, das eine indische Landschaft darstellt, entsteht sukzessive ein florierender Marktplatz. Um Zelte zu bauen, stehen den Spielern Öl, Seide, Weihrauch und Gewürze als Währung zur Verfügung. Wer errichtet sein Imperium am besten durch den geschickten Einsatz der Warenkarten und den optimalen Plätzen für eigene Zelte?

Regeln

Der Spielplan wird in die Mitte gelegt und jeder Spieler erhält jeweils zwei Öl-, Seide-, Weihrauch- und Gewürzkarten. Weiterhin bekommt jeder Spieler einen Elefanten und einen Siegpunktmarker, der zu Beginn auf das Feld 0 gesetzt wird. Last not least ziehen die Spieler in der Vorbereitung blind vier Zeltplättchen aus dem Leinensäckchen und legen diese offen vor sich aus.

In seinem Zug kassiert der aktive Spieler zunächst einen Elefantenbonus, falls er die Voraussetzungen hierfür erfüllt. Anschließend kann er entweder Warenkarten erwürfeln oder Zelte kaufen und platzieren. Auf der Rückseite jedes Zeltplättchens sind die Waren ersichtlich, die der Spieler zum Bau des Zelts abgeben muss. Baut der Spieler an einem Platz neben einem bereits errichteten Zelt, darf er die Farbe des Zelts als Ware nutzen. Dafür gibt es allerdings weniger Siegpunkte als für ein gebautes Zelt ohne jegliche Angrenzung. Sofern der aktive Spieler in seinem Zug ein Zelt (oder mehrere Zelte) gebaut hat, darf er außerdem seinen Elefanten auf dem Spielplan platzieren. Beim nächsten mal erhält er dann den Elefantenbonus (Waren aus einer offenen Siedlung). Sobald sieben Zelte nebeneinander gebaut sind wird die Siedlung geschlossen. Eventuell platzierte Elefanten werden an die Besitzer zurückgegeben.

Das Spiel endet, wenn keine Zelte mehr auf dem Spielplan platziert werden können. Dann erfolgt noch eine Wertung für die Mehrheiten an den Waren (auf der Kartenhand). Für eine Warenmehrheit erhält der entsprechende Spieler zwei Punkte. Der Spieler, der das letzte Zeltplättchen platziert hat, erhält einen Bonus von drei Punkten. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Bania ist ein nettes Familienspiel, das aufgrund seiner einfachen Regeln primär für Gelegenheitsspieler geeignet ist. Die Anleitung besteht aus lediglich drei Seiten und lässt mit guten Beispielen versehen keinerlei Fragen offen. Insofern ist das Spiel ein Leichtgewicht, das dem angesprochenen Klientel (Familien und Gelegenheitsspielern) durchaus Spaß macht. Allerdings fehlt auf Dauer eine gewisse Tiefe und Abwechslung, so dass der Wiederspielreiz im Laufe der Zeit etwas abnimmt. Vielspielern dürfte Bania zu einfach sein. Die Möglichkeiten sind nun mal sehr limitiert und im Endeffekt werden die optimalen Möglichkeiten von erfahrenen Strategiefüchsen auf Anhieb erkannt. Was aber wohlgemerkt nicht negativ gemeint ist, weil dieser Spielertyp wie gesagt eh nicht das Zielpublikum von Bania ist.

Optisch macht das Spiel einen ordentlichen bis guten Eindruck. Der Spielplan ist übersichtlich und die Warenkarten sind hübsch illustriert. Da gibt es also nicht viel zu meckern, obwohl es noch schöner gegangen wäre.

Aus taktischer Sicht empfiehlt sich natürlich ein frühzeitiges Platzieren des Elefanten, um so schnell wie möglich in den Genuss des Elefantenbonus zu gelangen. Als Umkehrschluss sollten Siedlungen mit fremden Elefanten schnellstmöglich geschlossen werden, damit die Konkurrenten ihre Elefanten zurücknehmen müssen. Außerdem sollten die Spieler nicht immer mit ihren Handkarten geizen. Freistehende Zelte kosten zwar drei Waren, aber dafür gibt es auch dreimal so viel Punkte wie für ein Zelt mit Nachbarschaft. Und da es am Ende meistens eng zugeht, kann jeder einzelne Punkt entscheidend sein.

Fazit

Wer seichte und eingängliche Unterhaltung sucht wird mit Bania recht gut bedient. Natürlich ist das Spiel kein Überflieger, aber für eine schnelle Partie zwischendurch wird der geneigte Gelegenheitsspieler mit einer ordentlichen Portion Spielspaß belohnt.


2015-04-03, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6Triskelion
28.10.2014
Leichte Regeln, gewisse taktische Möglichkeiten, Familienspiel
5.5heavywolf
18.03.2015

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 4003 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum