Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17064

MAHé


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Franjos [->]
image
2-7

image

image
ab 7


f5
Bewertung angespielt: 7.8 von 10
punkte

Score gesamt: 59.5% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Bei Mahé handelt es sich um eine Neuauflage von Ravensburgers Die Heisse Schlacht am Kalten Buffet. Das Spiel wurde graphisch komplett neu gestaltet, anstelle simpler Holzscheiben kommen Schildkrötenfiguren zum Einsatz. Diese lassen sich ähnlich stapeln wie die Kamele in Camel Up.

Regeln

Die Schildkröten laufen die ganze Zeit über im Kreis. Bei jeder Umrundung erhält ihr Spieler die ausliegende Siegpunktkarte -bei Schildkrötentürmen profitiert nur das oberste Tier.

Bei der Zugweite darf gepokert werden: Bis zu drei herkömmliche Würfel dürfen geworfen werden, ihre Summe darf aber nicht die 7 übersteigen. (Andernfalls muss die Schildkröte zum Startfeld zurück.) Die Zugweite entspricht dem Produkt von genutzter Würfelzahl und ihrer Summe. (Mit einer 2-1-3 wären dies also 3x6=18 Felder.) Landen mehrere Tiere auf demselben Feld, bilden sie einen Turm. Der oberste Spieler entscheidet dann stets, ob ein weiterer Würfel geworfen werden soll.

Meinung

Die Zugweitenberechnung fördert ein eher riskantes Verhalten, nicht nur (aber insbesondere) am Anfang des Rundkurses. Kurz vor dem Ziel ist es dagegen meist besser, sich auf eine andere Schildkröte zu setzen und über die Ziellinie trafen zu lassen. Dies ist zwar nicht planbar, aber derartige Gelegenheiten sollten nicht verpasst werden. Schon gar nicht, weil das tragende Tier dabei leer ausgeht.

Ein anderer wichtiger Punkt, der berücksichtigt werden will, ist der Wert der Siegpunktkarte (1-6). Es lohnt sich nicht, eine 2 oder gar nur 1 abzustauben. Besser ist es in solchen Fällen, möglichst langsam zu laufen und zu hoffen, dass ein Mitspieler vorbei zieht.

Fazit

Mahé holt das Optimum aus Alex Randolphs kleinem Klassiker heraus. Endlich überzeugt nicht nur das Zockerelement, sondern auch die Aufmachung. Auch wenn die Holzspielsteine leichter voneinander herunter rutschen als bei Camel Up.


2014-11-11, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
8.5niggi
26.10.2014
in jeder Hinsicht ein schönes Kinderspiel
7cp
26.10.2014
nicht nur für Kinder ein schönes Spiel

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 1146 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
     












       

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum