Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 14809

DAS ÄLTERE ZEICHEN


cover
andere Namen: Elder Sign
Jahrgang: 2012

Verlag: Fantasy Flight Games [->]
Heidelberger Spieleverlag [->]
Autor: Richard Launius
image
1-8

image
60-90

image
ab 13


f5
Bewertung angespielt: 6.9 von 10
punkte

Score gesamt: 57.7% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Das Museum von Arkham beherbergt unaussprechliches Grauen, denn die „Großen Alten“ versuchen, in unsere Welt zu treten und die Menschheit für alle Zeit auszulöschen. Nur ein bis acht mutige Ermittler können diese Apokalypse verhindern, in dem sie genügend ältere Zeichen finden, um so die Wiederkehr der Ungeheuer zu verhindern.

Regeln

Zu Beginn wird der Widersacher ermittelt, indem eine Karte der Großen Alten gezogen wird. Weiterhin ziehen die Spieler jeweils eine Ermittlerkarte, deren Charakter sie bis Spielende (oder bis zum Tod des Ermittlers) übernehmen. Nachdem die Karten nach einfachen Gegenständen, besonderen Gegenständen, Zauberern und Verbündeten getrennt wurden, werden sechs Abenteuerkarten offen ausgelegt. In der Bewegungsphase können die Charaktere versuchen, ein Abenteuer zu bestehen oder sich in der Eingangshalle regenerieren.

Um ein Abenteuer zu bestehen muss gewürfelt werden. Einfache und besondere Gegenstände sind hierbei hilfreich, da sie beispielsweise die Nutzung weiterer Sonderwürfel erlauben. Wurde ein Abenteuer erfolgreich bestanden oder ein Monster gekillt, so wandern die entsprechenden Karten zum siegreichen Spieler und können fortan als Trophäen verwendet werden. Außerdem erhält der erfolgreiche Spieler diverse Belohnungen, die auf der Abenteuerkarte angegeben sind. Auf diese Weise erhalten die Spieler auch die älteren Zeichen, die zur Verbannung des Großen Alten erforderlich sind. Unterliegt ein Spieler jedoch bei einem Abenteuer, so verliert er in der Regel geistige Gesundheit und/oder Ausdauer, was im schlimmsten Fall zum Tod des Charakters führt. Dann darf sich der betroffene Spieler einen neuen Charakter nachziehen und mit diesem weiterspielen. Nach jeweils vier Runden wird eine Mythoskarte aufgedeckt, deren Ereignisse zu befolgen sind.

Das Spiel endet zum einen, wenn die Spieler die notwendige Anzahl an älteren Zeichen eingesammelt haben. Dann haben sie das Unheil gebannt und gemeinsam gegen das Spiel gewonnen. Alternativ kann es passieren, dass die Verderbensleiste des Großen Alten mit Markern gefüllt wurde, was zu einem Endkampf führt, der wiederum durch Würfeln entschieden wird. Bei einem Sieg haben die Ermittler gemeinsam gewonnen, eine Niederlage bedeutet den Triumph des Bösen und die Menschheit wird ausgelöscht.

Meinung

An Das Ältere Zeichen könnten sich die Geister scheiden. Viele Spieler bezeichnen das Spiel als „Arkham Horror Light“, und diese Charakterisierung entspricht über weite Strecken auch den Tatsachen. Die epischen Spielelemente von Arkham Horror wurden größtenteils abgespeckt und auf die Kernelemente reduziert. Und genau das könnte gestandenen Arkham Fans zu wenig sein, denn im Endeffekt geht es bei Das Ältere Zeichen überwiegend ums Würfeln. Böse Zungen könnten diesbezüglich von einer Würfel-Orgie oder Arkham-Kniffel reden, und so ganz unrecht hätten sie damit nicht. Logischerweise ist bei einer solch extremen Würfel-Ausrichtung der Glücksfaktor sehr hoch, was natürlich wiederum reine Geschmackssache ist. Soweit die Betrachtungsweise aus Sicht eines Arkham Horror Grundspiel Fans.

Es gibt aber auch jede Menge Spieler, die den Spielmechanismus von Arkham Horror generell genial finden, aber die Komplexität und die lange Spieldauer bemängeln. Für diese Spieler ist Das Ältere Zeichen zweifellos eine hervorragende Alternative, denn die Regeln sind einfach verständlich, und ein Spiel dauert in der Regel höchstens ein- bis eineinhalb Stunden. Und was noch hinzukommt: Das Ältere Zeichen ist relativ leicht zu gewinnen. Selbstverständlich kommt vieles auf die Würfel, den gezogenen Großen Alten und das Ermittlerteam an, aber in den Testrunden haben die Spieler fast immer gegen das Spiel gewonnen. Dementsprechend gering ist der „Frustfaktor“ … ganz im Gegensatz zum Arkham Horror Basisspiel, das wesentlich schwieriger zu gewinnen ist.

Ein besonderes Lob verdient die exzellente Illustration und die optische Gestaltung des Materials. Das gesamte Konzept ist atmosphärisch und stimmungsvoll umgesetzt. Hier kommt echtes Horror-Feeling auf, und genau so muss eine spielerische Umsetzung einer H.P. Lovecraft Vorlage sein.

Fazit

Wer es nicht so komplex und monumental wie Arkham Horror mag, bekommt mit Das Ältere Zeichen eine gute Alternative geboten.


2012-09-10, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
7cp
06.09.2012
angesiedelt in den 20er Jahren, sehr empfehlenswert für alle Lovecraft- und Cthulhu-Fans!
8heavywolf
07.09.2012
7iceteddi
01.10.2012
es könnte ein wenig schwieriger sein
8.5fonzerella
16.04.2013
nettes, kurzweiliges Coop-Spiel, schnell erklärt und schnell gespielt. Die Fähigkeiten der Charaktere sind teilweise etwas ungleich balanciert. Wie bei Arkham Horror ist das Design sehr gut gelungen.
4.5Laoghaire
11.05.2013
Gutes spiel, der Funke sprang bei mir jedoch nicht über.
6CrazyButCute
03.11.2013
7m.mueller19
20.12.2013
An sich ein reines Würfelspiel, denn Würfeln ist die Hauptbeschäftigung in diesem Spiel und damit ist jenes recht stark glücksabhängig und kann schnell frustrieren. Aber doch.. alles in allem ein kurzweiliger Spielspaß von etwa 1 - 2 Stunden Dauer und ein super Einstieg in das Lovecraft-Universum

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 8487 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












       

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum