Folge Ludoversum auf Facebook Folge Ludoversum auf Twitter Folge Ludoversum auf YouTube Ludoversum RSS-Feed
 
Feedback Form
Datenblatt image
ID 13548
FRIESEMATENTEN

cover
Jahrgang: 2010

Verlag: Amigo [->]
Autor: Friedemann Friese
Grafik: Fréderic Bertrand

image
2-4

image
45

image
ab 12


Material: hochwertig
Komplexität: durchschnittlich
Kommunikation: durchschnittlich
Interaktion: hoch
Einfluss: durchschnittlichf5
Bewertung Ludoversum: 6.1 von 10
punkte

Score gesamt: 56.2% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Geld allein macht nicht glücklich, aber es hilft Amigo Spiele reicher zu werden sich besser zu fühlen. Deshalb erwerben die Spieler fleißig Fabriken und Statussymbole, um ihr Selbstwertgefühl zu steigern.


,


Ablauf

15 Karten je Spieler werden in den Zugstapel gemischt, jeder Spieler erhält 60 €. In jeder Runde werden eine handvoll Karten zur Versteigerung (mit Mindestgeboten) aufgedeckt. Karten, die in zwei aufeinanderfolgenden Runden keine Gebote erhalten, landen auf dem Ablagestapel.

Zur Auswahl stehen zusätzliche Einnahmen liefernde Fabriken (rot), besonders siegpunktträchtige Statussymbole (gelb), Karten oder Spieler aufwertende Einflusskarten (blau) und spezielle Aktionskarten (grün). Nach der Versteigerung erhalten alle Spieler ein Grundeinkommen.

Friesematenten endet, sobald ein Spieler mindestens 40 Siegpunkte ausliegen hat oder der Zugstapel zwei Mal durchgespielt wurde.


,


Meinung

Dies ist eine Neuauflage des inzwischen längst ausverkauften Klassikers von 2F-Spiele. Der Untertitel „Set 1“ lässt hoffen, dass noch weitere Kartensätze folgen. Denn der größte Kritikpunkt an Friesematenten ist die überschaubare Kartenzahl: nur 60 Karten gehören zum Lieferumfang. Ein wenig mehr Abwechslung wäre da willkommen.

Puristen mögen zudem auszusetzen haben, dass Friesematenten kaum kalkulierbar sei –zu viele Aktionen stören die Planungen der Mitspieler. Plötzlich ist die teuer erkaufte Einkommensverdopplung in eine Runde nichts mehr wert und rentiert sich nicht mehr, ein anderes Mal wird bei der Fabrikenkalkulation ein Strich durch die Rechnung gemacht. Doch ganz so schlimm ist es nicht, denn alle erworbenen Karten liegen offen aus. Niemand kann wirklich von Handkarten überrascht werden, alles ist eingeschränkt kalkulierbar.

Der Spaß entsteht bei Friesematenten durch die merkwürdigen, teils absurden Kartentexte, sowie durch die anarchische Grafik. Wer mit dieser Art von Humor nichts anfangen kann, kann auch Friesematenten nicht in vollem Umfang genießen.


,


Fazit

Die Kombination aus purer Versteigerungsmechanik mit Multiplikationseffekten und den unterhaltsamen Illustrationen ist einmalig. Friesematenten nimmt sich selbst mit Humor, wie schon einige andere Spiele von Friedemann Friese auch.


04.11.2010 , Carsten Pinnow



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
6.5cp
01.11.2010
4.5Eckfeld
04.11.2010
Nicht mein Humor. Spiel an sich nur Durchschnitt.
7iceteddi
25.03.2011
geht gut zu 2t
5.5RogueTrader
15.12.2011
jo ganz nett aber...
7MarkusB
09.05.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 3756 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner partner
      
        

PROJEKT ZULU - Geheimcode RELAUNCH. Optimiert für Opera, ein wenig Firefox und Chrome. Wer Internet Explorer benutzt, ist selbst schuld. Widerstand ist zwecklos.

Valid XHTML 1.0 Transitional

counter