Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 15648

RIALTO


cover
Jahrgang: 2013

Verlag: Pegasus [->]
Autor: Stefan Feld
image
2-5

image
45

image
ab 10


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Venedig ist berühmt für seine gammelnden Kanäle und deren betrunkene Gondolieri Brücken und Gondeln, die hier primär dazu dienen, den Wert der einzelnen Stadtviertel zu erhöhen. Es geht natürlich um Einfluss und Macht -also um Siegpunkte. Um Mehrheiten. Um Karten. Und um Boni durch wertvolle Gebäude. Ziel ist es, die geheime Eminenz Venedigs zu werden.

Regeln

In jeder der sechs Durchgänge wird ein einzelner Stadtteil betrachtet. Zunächst werden zusätzliche Aktionskarten ausgewählt: Ein offen liegender Haufen („Stapel“ wäre nicht zutreffend, da alle Karten sichtbar sind) von sechs Stück plus zwei vom verdeckten Nachziehstapel. Das Handkartenlimit liegt bei nur 7 Karten und muss im Anschluss beachtet werden. Danach erfolgen sechs Runden, in denen beliebig viele Karten eines bestimmten Typs ausgespielt werden können: Doge, Gold, Gebäude, Brücke, Gondel und Ratsherr. Wer jeweils die meisten ausspielt, erhält einen kleinen Bonus.

  • Doge: +1 Feld auf der Dogenleiste, die die Spielerreihenfolge festlegt
  • Gold: Einkommen je +1
  • Gebäude: Gebäude bringen zusätzliche Vorteile beim Karteneinkommen, Verwenden von Karten in anderen Abschnitten, Siegpunkten, und dergleichen mehr. Sie sind unterschiedlich wertvoll und welche man nehmen darf, hängt von der Anzahl ausgespielter Karten ab. Um sie (in der entsprechenden Phase) nutzen zu können, müssen sie mit Goldmünzen aktiviert werden.
  • Brücke: je 1 Siegpunkt (keine = -1). Der Mehrheitsbonus erlaubt die Errichtung einer Brücke zwischen zwei Stadtteilen auf einem der zwölf Verbindungsfelder. Die Wertigkeiten der Brückenseiten sind ungleich, bis zu 5 Punkte jeweils sind möglich.
  • Gondel: je 1 Ratsherr aus Vorrat nehmen. Der Mehrheitsbonus erlaubt das Einsetzen einer Gondel auf ein Verbindungsfeld. Außerdem werden beide Stadtteile mit je einem eigenen Ratsherren bestückt. (Einen Stadtteilbonus erhält, wer als Erster Ratsherren auf alle 3 Stadtteile der orangenen bzw. blauen Seite Venedigs platziert hat.)
  • Ratsherr: je 1 Ratsherr in aktuellen Stadtteil einsetzen. 

Zum Abschluss erfolgt pro Stadtviertel eine Mehrheitenwertung, bei der der Spieler mit den meisten Ratsherren so viele Punkte erhält, wie es der Summe aller beteiligten Brücken und Gondeln entspricht. Für die weiteren Plätze halbiert sich die Punktezahl entsprechend.

Meinung

Wer sich vom eher tristen Braun des Covers abschrecken lässt, begeht einen schweren Fehler. Denn das Innenleben (Gebäude, Spielplan und Ratsherren) ist reichlich bunt. Und zwar ohne dabei unübersichtlich zu wirken. Wie wichtig diese ist, zeigt sich erst gegen Spielende, wenn die Mehrheitenverhältnisse geplant und berechnet werden. Zuvor heißt es Vorarbeiten zu leisten und Ratsherren dort zu platzieren, wo hohe Erträge erwartet werden. Und gleichermaßen dort Brücken zu errichten, wo eine eigene Mehrheit absehbar ist.

Wer frühzeitig ein paar Gebäude erwirbt, um später etwas flexibler bei der Kartenauswahl (und dem Einsatz) zu sein, braucht auch keine Angst zu haben, später vom Kartenglück abhängig zu sein. Dogen werden am Ende ohnehin so gut wie nie benötigt, wohingegen Brücken, Gondeln und Ratsherren eigentlich nie verkehrt sind. Man muss eben nur darauf achten, genügend Figuren zum Einsetzen parat zu haben, d.h. zuerst mit Gondelkarten Ratsherren nehmen und diese danach einsetzen.

Fazit

Rialto bietet viel Spielspaß bei nur wenigen Grundregeln. Mit etwas Verspätung ins Jahr gestartet, erweist sich der Brückenbau in Venedig als positive Überraschung. Rialto ist der beste Feld des Jahrgangs!


2013-04-16, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie

LudoPic LudoPic LudoPic LudoPic


Bewertungen
8cp
14.04.2013
Der beste Feld des Jahrgangs.
8Superobelix
16.04.2013
Von der Regel das am schnellsten zu lernende neue Spiel von Herrn Feld. Aber nicht minder anspruchsvoll, sondern sehr klar in seinem Ablauf und trotzdem fordernd. Weiterer Vorteil: Nach einer guten Stunde ist das Spiel vorbei.
7flulalu
02.05.2013
Design nicht gut, kleine regelschwächen
9.5MarkusB
09.05.2013
8.5sandokan
28.10.2013
Werden es definitiv erwerben, daher muss ich auch mind. 8 Punkte geben :)
7CrazyButCute
12.11.2013

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 8946 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum