Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Magazin
Nürnberg 2013: Gesellschaftsspiele 3.0?

Hauptbild

Furby mit Lena (Wer ist wer?)

02.02.20131

"Toys 3.0" lautete das Leitthema der diesjährigen Spielwarenmesse, das sich damit auf die Integration neuer Medien (Stichwörter: Web 2.0, Apps) in herkömmliches Spielzeug  bezog. Im Brettspielbereich versuchen sich bereits die ersten Verlage in verschiedenen iOS-Apps, um neue Käuferschichten anzusprechen und digitale Mehrwerte zu liefern. Doch was bislang im Gesellschaftsspiele-Segment gezeigt wird, ist nicht mehr als Spielerei und reisst noch niemanden vom Hocker. Hier steckt das Thema noch in den Kinderschuhen und wird sicherlich einige Jahre benötigen, bis es für Spieler ernsthaft interessant wird. Im Gegensatz zu den Kuscheltieren, die mit Hasbros Furby-Neuauflage in aller Munde waren.

Und nun zu etwas völlig interessanterem: richtigen Spielen. Davon gab es in Nürnberg ganze zwei Stück. Zumindest in spielbarem Zustand und aus Sicht der berühmt-berüchtigten "Vielspieler". Es handelt sich dabei um das lange angekündigte Bora Bora (alea) und vor allem um das sehr vielversprechende Brügge (Hans im Glück), das mit erstaunlich wenigen Grundregeln für sehr unterschiedliche Verläufe sorgen kann. Weitere Kandidaten für das anspruchsvolle Publikum dürften Augustus (Hurrican), Naufragos (Lookout), Spyrium (Ystari) und Robinson Crusoes Vermächtnis (Pegasus) werden -sobald sie denn mal fertig sind.

Für den Familienbereich gab es da schon mehr zu sehen. Pix kommt als Pixelstücke (GameWorks) nun endlich auch nach Deutschland, Qwirkle (Schmidt Spiele) kann mit Spielplänen erweitert und als Reiseedition mitgenommen werden, Hasbro probiert sich unter anderem an einer Brettspiel-Adaption des Online-Hits Bejeweled. Kosmos bedient die Lizenzthemen Die Tribute von Panem und legt zwei neue Star Wars Spiele nach -besonders das Bounty Hunters Würfelspiel könnte interessant werden. Pegasus thematisiert das Wunderland. Der Lizenz-Spezialist Winning Moves lässt mit einer Monopoly Starcraft Edition noch einmal aufhorchen, und selbst Lego versucht mit dem kommunikativen Story Mix, an den Erfolg von Creationary anzuknüpfen. Locker und leicht gewettet und gewürfelt wird bei Dice Devils (Kosmos) und Auf Teufel komm raus (Zoch), interessante Kartenspiele versprechen Alles Käse (abacusspiele), Dicht dran (Nürnberger), Ciao Cash (Murmel) und Potato Man (Zoch) zu werden. Ganz sicher -und damit eine Riesenüberraschung- trifft dies auf das Kniffel Würfelspiel (Schmidt Spiele) zu, das mit Kniffel glücklicherweise nur sehr wenig zu tun hat.

Noch nicht ganz einzuordnen war Rialto (Pegasus), dessen Prototyp erst während der Messe stückweise zusammengetragen wurde. Für City Tycoon hat sich der Verlag mittlerweile ein neues Cover ausgedacht -ob jetzt endlich auch mal der Inhalt folgt? Ebenfalls noch nicht fertig waren Robinson Crusoes Vermächtnis (Pegasus) und der nächste Wurf von PD-Spiele. Wer auf hochwertiges Material Wert legt, wird diesmal bei Intellego Holzsspiele mit Catch und Säulen der Macht fündig. Amigo begnügt sich dagegen mit einer Neuauflage von Mitternachtsparty, das jetzt Hugo das Schlossgespenst heisst. Das schönste Cover aller vorgestellten Spiele hatte aber ganz sicher Pelican Bay (Drei Hasen in der Abendsonne).

Auch für Kinder war das Angebot gross. Amigo punktete mit Alle meine Tiere und Alle meine Entchen, Schmidt Spiele mit Super Race und Zoch mit dem Schiebe-Spiel Mucca Pazza. Ravensburger lässt mit Kakerlakak Mini-Roboter durchs Plastik-Labyrinth rasen und HABA mit Sherlock Kids Wimmelbilder betrachten. HABAs Gold am Orinoko ist dagegen eher ein einfaches Fluss-Rennen. Aber neben den genannten Titeln wird es sicherlich noch weitere Highlights geben -insbesondere die Heidelberger haben wieder viel vor. WIr sind schon gespannt.

 

 

 

 

 

 


hereinspaziert

Die Siedler von Catan mit App

Doodle Jump (Ravensburger)

elektronische Spiele früher

Nanodots

Pixelstücke (GameWorks)

Risiko Starcraft (Winning Moves)

Sei stark sag nein (Pegasus)

Sherlock Kids (HABA)

Spielekekse bei Abacus

Titten, Ärsche, Sonnenschein (Heidelberger)

02.02.2013, Carsten Pinnow (cp)

Kommentare

Artikel kommentieren

Anführungszeichen und HTML-Tags sind nicht erlaubt, maximal 500 Zeichen.

Dein Name:

Um diesen Artikel kommentieren zu können, musst Du eingeloggt sein oder das folgende Captcha lösen. Für einen Kommentar erhäst Du als eingeloggter Nutzer Playback-Punkte.

 
weitere Artikel:
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum